35 B.

19.03.2016

Einblick in Meine Kreuzigung

(BdW 205, 26.9.2011)

„Die Wahrheit ist ganz anders. Ich fühlte Mich sehr allein und hatte Angst. Meine Zeit im Garten (von Gethsemani) war aufgrund Meiner menschlichen Natur schrecklich. Vergiss nicht, dass Ich im Fleisch (als Mensch) kam. Ich hatte die gleichen Gefühle des Schmerzes und des Kummers, (genau) so wie jeder (andere) Mensch. Viele Menschen verstehen das nicht.

Ich fühlte Mich von Meinem Ewigen Vater verlassen und auf einige verschiedene Arten wurde Ich von Meinen Aposteln für selbstverständlich hingenommen, die nichts taten, um Mich während dieser schrecklichen Stunden zu trösten.

Als Ich Meinen Henkern gegenüberstand, zitterte Ich vor Angst und konnte auf ihre Anschuldigungen kaum antworten. Ich fühlte Mich, wie sich jeder Mensch fühlen würde, wenn er einer brutalen Hinrichtung gegenübersteht.“

 

Diese Worte können wir nicht kommentieren. Wir können nur die Zeit der Karwoche nutzen, um JESUS in SEINEM Leiden für Dich und für mich anzuschauen, bis uns SEIN Blick trifft.

Johannes Maria

BdW_2011_0205_MeineKreuzigung.pdf

 

 

 

homepage tracker