20 B.

01.12.2014

Zur Botschaft 1276 im BdW

Isebel

Vielleicht als Zusammensetzung aus »nicht« und einem Wort, dass mit hebr. »ertragen« zusammenhängt, zu erklären; vgl. Ikabod.

1) Die Tochter Etbaals, des Königs von Sidon, der nach Josephus ein früherer Priester der -> Astarte war. Sie heiratete König Ahab von Israel. Isebel war eine Frau von großer Tatkraft und übte durch ihre Feindschaft gegen den Herrn und ihre Grausamkeit unheilvollen Einfluß auf ihren Mann und das Volk aus. Sie förderte den Baalsdienst in Israel, und Ahab errichtete auf ihr Betreiben dem Baal einen Tempel in Samaria (1 Kön 16,31f). Die Propheten des Herrn versuchte sie auszurotten (1 Kön 18,4.13), während sie für den Unterhalt von 450 Baalspropheten und 400 Propheten der Aschera in Israel sorgte (V. 19). Als Ahab Isebel berichtete, dass Elia die heidnischen Propheten auf dem Karmel getötet hatte, sandte sie einen Boten zu Elia und ließ ihm sagen: »Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn ich nicht morgen um diese Zeit dir tue, wie du diesen getan hast!« (1 Kön 19,1f). Diese Drohung trieb Elia zur Flucht. Als Ahab später den Weinberg Nabots, den er haben wollte, nicht bekommen konnte, wußte Isebel Nabot durch eine List aus dem Weg zu räumen und den König in den Besitz des Grundstücks zu setzen. Darauf kündigt der Herr durch Elia das Gericht über Ahab und sein Haus an und sagt von Isebel: »Die Hunde sollen Isebel fressen an der Mauer Jesreels« (1 Kön 21,1-24). Dann folgt die Bemerkung (V. 25): »Es war niemand, der sich so verkauft hätte, Unrecht zu tun vor dem Herrn wie Ahab, den seine Frau Isebel verführte.«

Als Jehu durch einen von Elisa gesandten Prophetenjünger den Auftrag erhält, dass Haus Ahabs zu vernichten, wird das als Rache bezeichnet für das Blut der Propheten und aller Knechte des Herrn, dass Isebel vergossen hat (2 Kön 9,7). Die Szene in Jesreel, in der Isebels Tod geschildert wird, ist von grausiger Eindringlichkeit. Es erfüllte sich, was der Herr durch Elia gesprochen hatte: »Auf dem Acker von Jesreel sollen die Hunde das Fleisch Isebels fressen, und der Leichnam Isebels soll wie Mist auf dem Felde sein im Gefilde von Jesreel, dass man nicht sagen könne: Das ist Isebel« (V. 30-37). Bei ihrem Tod mag Isebel etwa 60 Jahre alt gewesen sein.

2) Der Name Isebel wird auch in Offb 2,20 genannt. Manche sehen in ihr die Frau des Engels oder Vorstehers der Gemeinde in Thyatira. Allgemein nimmt man an, dass es sich um eine gottlose Frau handelt, die mit dem Namen der Königin Ahabs bezeichnet wird, um ihr Wesen deutlich zu machen. Sie gab sich als Prophetin aus, verleitete aber zur Hurerei und zum Essen von Götzenopfern.

Entnommen einem Lexikon zur Bibel.

 

 

 

homepage tracker