8.

25.09.2014

 Hallo Ihr Lieben, 

zur größeren Ehre Gottes: ich muss über meine Heilung berichten.

Vor 31/2 Jahren wurde ich an der linken Hüfte operiert. Schon viele Monate plagte ich mich nun mit der anderen Hüfte herum. Ich weigerte mich aber immer wieder einen Termin zur neuerlichen Operation zu machen. Nun war es aber schon recht schlimm geworden und ich „hatschte“ schon herum und konnte mich auch kaum mehr im Bett umdrehen. Durch einen guten Chyropraktiker und Skenarbehandlungen, die nicht esotherisch sind, wurde mir Erleichterung geschaffen und schon geholfen. 

Vor einigen Tagen ergab es sich relativ kurzfristig, dass mein Pater, (den Namen will ich nicht nennen) den ich sehr verehre und schon viele Exerzitien und private Einkehrtage und Gespräche geführt hatte, in unsere Gegend kam. Es waren zwei kurze Einkehrtage im kleineren Kreis und ein großer, ganztägiger Einkehrtag. Bei diesen drei Tagen gab es insgesamt nur 4 Heilungen und sehr viele Gnaden bei der Hl. Geist-Ausschüttung.

...und zu diesen vier Personen gehörte ich! Die ganze Gruppe betete und unser Pater strich mit geweihtem Öl (Chrisamöl?) über meine rechte Hüfte und Füße. Tja, Gott heilte mich so, Alleluja!!

Als Bestätigung: Ich hatte 2 Stunden nach diesem Ereignis noch einen Termin bei meinem Chyropraktiker. Ich fragte unseren Pater, ob ich überhaupt noch hingehen solle. „Ist er im Glauben?“-D as weiß ich nicht, aber er ist kein Hokus-Pukus Mann", meinte ich.

Also betete ich vorher und schickte auch meinen Schutzengel vor, da ich mich eigentlich nicht mehr behandeln lassen wollte.

Ich kam auch gleich dran und meinte, er solle mich bitte zuerst mal anschauen, ich hatte eine Heilung. Ich ging vor dem Chyropraktiker hin und her, ganz normal. „Ja, ich mache nichts“, meinte er. „Ich glaube schon, dass es so etwas gibt, dass Gott so etwas machen kann!“.

Ist das nicht super? Seit dem lobe, preise und danke ich unseren lieben Gott ständig! Es ist eine große Gnadenzeit!

Gottes Segen euch allen, Ulrike

 

 

 

homepage tracker