40.

04.09.2016

1. Schauung im Lichte Gottes

Am 27.08.2016 war ich ab 18:10 Uhr in der Hl. Kreuz Kirche. Drei Frauen hatten mich in ihre Bankreihe gerufen, um mit mir gemeinsam ab 18:30 Uhr den Hl. Rosenkranz zu beten.

Eine der älteren Frauen stellte mir mehrere Glaubensfragen, unter anderem befragte sie mich zur Handkommunion und zum Hl. Sakrament der Buße. Meine Antwort darauf war klar und präzise: „Noch nicht einmal die Engel im Himmel dürfen den Leib Christi stehend empfangen, sondern sie knien ehrfürchtig vor dem Lamm Gottes, Ihrem Schöpfer und Herrn und empfangen Ihn im Munde.“

Das Hl. Sakrament der Buße sollte nach Möglichkeit mindestens alle zwei Wochen aufgefrischt werden, wobei zu beachten ist, dass die gedanklichen Sünden, Zungensünden, alle Unterlassungssünden, Lieblosigkeiten, die Sünde des Stolzes (= die Ursache jeder Sünde) sowie die bewussten und unbewussten Sünden nicht zu vergessen und mitzubeichten sind!

Mit Erstaunen nahmen die Frauen meine Worte auf.

Meine Gedanken kreisten noch einige Zeit um die Frauen, die zwar beten, aber schon längere Zeiten nicht das Hl. Bußsakrament in Anspruch genommen hatten und leider die Handkommunion (Entehrung des Leibes Christi) praktizieren.

Ab 19:00 Uhr, nach Eröffnung der Hl. Messe, bemerkte ich, dass das Kreuz Jesu, welches über dem Tabernakel angebracht ist, von einem grellen und kreisrunden Sonnenstrahl beleuchtet wurde.

Das Licht war so intensiv, dass ich dadurch regelrecht geblendet war, sodass ich vom Kreuz Jesus dann nichts mehr sehen konnte.

Am Seitenaltar befindet sich in einem ovalen Holzrahmen ein Heiligenbild vom Hl. Pfarrer von Ars. Dieser hält ein Kreuz in seiner Hand und seitlich darunter steht ein Kind. Auch dieses Heiligenbild war ebenfalls vom kreisrunden Sonnenlicht eingehüllt. Hingegen waren alle anderen Flächen innerhalb der Kirche im dunklen Abendlicht geblieben.

Die Schauung dauerte bis nach der Verkündigung (Predigt)!

 

2. Schauung im Lichte Gottes

Am 30.08.2016 befand ich mich in der St. Martin Kirche. Ab 18:30 Uhr wurde der Hl. Rosenkranz gebetet. Am Beginn der Hl. Messe sah ich wiederum einen eingeengten und gebündelten Sonnenstrahl. Der Sonnenstrahl leuchtet abermals kreisrund, diesmal aber strahlte er blendend, grell über dem Altarbild „Abendmahl mit Jesus und seinen Jüngern im Abendmahlsaal“, direkt die Heiligste Dreifaltigkeit sehr stark an. Sodann konnte ich das Bildnis der Hl. Dreifaltigkeit nicht mehr erkennen, da das gebündelte Sonnenlicht alles Darunterliegende überstrahlte.

Der Altarraum blieb nach wie vor im abendlichen Dämmerlicht eingehüllt. Am Ende der Hl. Wandlung war das Sonnenlicht erloschen. Nach der Hl. Messe hatte ich noch ein Gespräch mit einer sehr gläubigen Frau. Diese hatte allerdings nichts von dem auffallenden, sehr intensiven Sonnenlicht bemerkt.

Ein demütiger Diener und Mitstreiter zu Ehren Gottes des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes mit unserer aller Himmelskönigin Mutter Maria.

 Julius M.

 

 

 

homepage tracker