40.

15.03.2016

Alles in die Hand Gottes legen

Loslassen aus deinen Händen,

alles in die Hand Gottes legen.

Habe keine Furcht, vertraue Ihm,

der dich in Seiner Hand geborgen trägt

und in Seiner Liebe hält.

 

Vertraue Ihm alleine,

und die Menschen reden lassen,

deren Urteil sie über sich selbst verhängen.

Bekenntnis, Mut und Demut in sich tragen

und alles Gewesene zur Frucht reifen lassen.

 

Gutes sehen, damit du wächst.

Schlechtes erfahren, um daran zu reifen.

Das Leben als Schule Gottes,

die Liebe und Leid in sich birgt;

das Wagnis, den Weg des Herrn zu gehen.

 

Wage es, habe keine Angst.

Wie dumm wäre es,

diesen Weg nicht zu gehen.

Das Licht der Welt ist vergänglich

und nur ein schwacher Schein

gegen das ewige Licht, Gott selbst.

Öffne deine Augen, deine Ohren, dein Herz

und schaue in deinen Alltag.

Du siehst recht,

denn dort wartet unser Herr auf dich,

um mit dir gemeinsam den Weg zum Vater zu gehen.

 

Geborgen auf ewig in Seinen Händen,

die waren, sind und sein werden.

Niemand wird dich so trösten,

aufrichten und halten wie der Herr.

 

 

 

homepage tracker