DIE ERFÜLLUNG DES AUFTRAGES

 

DIE GANZE GESCHICHTE

von der heiligen Katherina Labouré

von 1830 bis 1994

 

Zeugnis von Mary Kathryn Johnson

 

Lieber Leser, liebe Leserinnen,

um Ihr Herz vorzubereiten, diese Botschaft zu empfangen, beten Sie das folgende Gebet:

Komm Heiliger Geist, komm durch die mächtige Fürsprache des Unbefleckten Herzen Mariä, Deiner sehr geliebten Braut. 3 x

Heiliger Geist, öffne mein Herz, mache es mild und erfülle es mit Licht und Liebe, so dass ich klar begreifen kann, was ich lese, und erleuchte mich zum eigenen geistlichen Vorteil und zum Wohlgefallen meiner himmlischen Mutter, Deiner geliebten Braut. Erlaube mir, jedes Wort unter Deiner Erleuchtung zu lesen, so dass ich frei von weltlichen Begierden und Zerstreuungen an Weisheit und Behutsamkeit wachsen möge, um den Willen der Allerhöchsten Dreifaltigkeit vollkommen zu befolgen. Amen.

 

PERSÖNLICHES GEBET VON MARY KATHRYN JOHNSON

Liebe gesegnete Mutter, erfülle mein Herz mit dem, was Du Deinen Kindern sagen willst. Lass mich jedes einzelne Herz treffen, so wie Du das möchtest, so dass das, was sie lesen, persönlich und liebevoll sein wird. Lasse mein Herz eins sein mit dem Deinen.

 

PERSÖNLICHES ZEUGNIS VON MARY KATHRYN

Ich weiß nicht, inwieweit Sie mit den Erscheinungen der Gottesmutter an die Heilige Katherina Labouré bekannt sind. Viele Menschen kennen die Wundertätige Medaille, aber sie kennen die heilige Katherina nicht, und von denen, die die heilige Katherina kennen, gibt es viele, die nichts von den Erscheinungen der heiligen Mutter wissen. In der Tat, um die Sache noch schlimmer zu machen, gibt es im Buchhandel noch Bücher, die nicht richtig und irreführend sind. Um eine richtige Information zu bekommen, verweise ich auf ihre abschließende Biographie  aus der Hand von Pater René Laurentin mit dem Titel: “Das Leben der heiligen Katherina Labouré”. Erlauben Sie mir, damit zu beginnen, Ihnen eine kurze Geschichte mitzuteilen, die Ihnen helfen wird, besser zu verstehen, was im Leben der heiligen Katherina Labouré passiert ist.

Am 18. und 19. Juli (es werden 2 Tage gemeldet, weil die Erscheinung von 22.30 Uhr bis in den frühen Morgen des nächsten Tages stattfand) wird Katherina Labouré, eine Tochter der Liebe, durch einen Engel geweckt, der ihr als kleines Kind erschien und sie zur Kapelle begleitete, wo sie zum ersten Mal die heilige Mutter sah. Diese Erscheinung ist als „Die Jungfrau im Sessel“ bekannt, weil die heilige Jungfrau in einem Sessel Platz genommen hatte. Mehr als 2 Stunden hat Sie mit Katherina geredet. Sie sprachen über Gottes Pläne für Katherina, für das Kloster, für Frankreich und für die ganze Welt. Unsere Liebe Frau sprach zu ihr: “Mein Kind, der liebe Gott möchte dir eine Sendung aufbürden.“ Nach der Erscheinung begleitete der Engel Katherina wieder zum Schlafsaal und verschwand dann ebenso wie zuvor Unsere Liebe Frau. Katherina war sich sicher, dass der Knabe ihr Schutzengel war.

Die Zweite Erscheinung fand erst einige Monate später am 27. November 1830 statt. Der Entwurf der Medaille, der von Pater Aladel, dem geistlichen Führer von Katherina, ausgewählt wurde, war nicht der Entwurf, den Unsere Liebe Frau und auch Katherina wünschten, und sie erzählte dies 1876 klagend ihrer Oberin, Schwester Dufés. Pater Aladel fand, dass es im Licht der antireligiösen Gefühle der damaligen Zeit ein Gebot der Vorsicht sei, besser einen Entwurf zu wählen, der schon bekannt sei.

Was wirklich wichtig ist: Sowohl Katherina als auch der Himmel haben den Entwurf angenommen. Wenn der Himmel es akzeptierte, muss es Gründe gegeben haben, zu diesem Moment diese besondere Medaille zu wählen.

Bedeutete dies, dass die Wahl von Pater Aladel kein Ziel hatte? Natürlich nicht. Der Himmel macht keine Fehler. Pater Aladel zeigte Katherina keinen Entwurf, also konnte sie nicht wählen.

Die Medaille wurde ursprünglich „Die Medaille der Unbefleckten Empfängnis“ genannt, obwohl das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis zu diesem Moment noch nicht verkündet war. Das Volk vergab den Namen „Wundertätige Medaille“, weil im Zusammenhang mit der Medaille viele Wunder geschahen. Unsere Liebe Frau hat versprochen, dass diejenigen, die die Medaille mit Vertrauen am Hals tragen, eine große Ausschüttung von Gnaden erhalten werden. Wer kann abstreiten, dass dies hier der Fall war?

Was gibt es über die Abbildung „Die Jungfrau mit der Erdkugel“ zu berichten? Nun, das ist ja grade das, was ich euch mitteilen möchte.

Diese Medaille ist von großer Wichtigkeit! Sie war als Medaille für unsere aktuelle Zeit gedacht. Die heilige Jungfrau will Sie verstehen lassen, dass diese Medaille für unser eigenes Wohl und das Wohl der ganzen Welt getragen und verbreitet werden soll. Sie dürften wissen, dass es neben dieser Medaille viele andere gibt, eine für dieses und eine für jenes. Das ist bestimmt wahr. Aber es ist nicht meine Absicht, die beiden Medaillen zu vergleichen. Ich weiß nur, was die heilige Jungfrau gesagt hat. Sie wünscht, dass Sie über die Medaille als „Medaille der Jungfrau mit der Erdkugel“ in Kenntnis gesetzt werden.

 

Vorderseite der Medaille

Auch die Höchst Mächtige Jungfrau genannt.

 

  

Rückseite der Medaille

(identische Rückseite wie die Wundertätige Medaille)

 

Sie könnten sagen: „Es gibt heutzutage an jeder Straßenecke einen Seher oder Prediger.“ Um Himmels Willen, gehe nicht auf die Jagd nach Botschaften, aber bete, bete, bete um Einsicht. Ich habe Gott vor einigen Jahren gefragt: „Warum ich?“ und Er antwortete einfach: „Weil Ich es so will“. Da gibt es nichts mehr zu sagen. Dann, einige Zeit später, sagt die Heilige Jungfrau: „Wenn Gott es wünscht, dass eine bestimmte Sache verwirklicht wird, hat Er dann nicht Seine Diener, das für Ihn zu erledigen? Hat Er nicht schon oft die Schwachen und Demütigen ausgewählt, diejenigen, die die Welt als ungeeignet ansieht, so dass Ihm die Ehre zukommt?“ Es muss sein, dass der Herr vorgesehen hat, dass diese Eigenschaften in meiner Seele bestehen, „so dass alle Ehre Ihm zukommt“.

So, nun da wir diese zwei weniger wichtigen Fragen geklärt haben, wenden wir uns jetzt dem Wichtigeren zu: Die Heilige Jungfrau hat versprochen, dass diejenigen, die die Medaille um den Hals tragen und das kleine Gebet sprechen: „O, Maria ohne Sünde empfangen, ….“ und in Gott und in Ihre Vermittlung Vertrauen haben, „in diesen Tagen des Kampfes großen Schutz bekommen werden. Was meint Sie mit „diesen Tagen des Kampfes“? Sie müssen nur umher schauen, am Ort, National und International, um Satan fleißig am Werk zu sehen. Wenn im Buch der Offenbarung über den Drachen gesprochen wird, der mit dem Rest Ihrer Kinder Krieg führt … Wer ist der Rest der Kinder, wenn es nicht die Kinder Mariens sind?

Und wenn Sie eines Ihrer Kinder sind, dann haben Sie diesen in diesen Tagen des Kampfes großen Schutz nötig, genau so, wie die Menschen, die Sie lieben, und andere, die Sie erreichen können. Maria sagte einmal: Das, was wir am Hals tragen, zeigt, worin wir Vertauen haben. Wir können die Wahrheit dieser Worte sehen, indem wir beobachten, was Menschen in der Welt heute tragen.

Lasst uns nun nach dieser Medaille schauen, über die gesprochen wird. Stehend auf einer Erdkugel, ist Maria Königin von Himmel und All. Die Jungfrau hält eine goldene Kugel in Ihrer Hand, die, so sagt Sie zu Katherina, „die ganze Welt vorstellt und besonders jede Person“.

„Es wird für diejenigen, die diese Medaille in diesen „Tagen des Kampfes“ tragen werden, einen sehr großer Schutz geben, sagt die Allerheiligste Jungfrau Maria am 13. Oktober 1992.

Am Ende ihres Lebens wurde Katherina gefragt: „Was ist mit der goldenen Kugel passiert?“ Sie antwortete, dass sie es nicht wüsste. Ich be­griff, dass manche Gebete von Silber sind, manche von Bronze und manche von Gold und dass die goldenen Gebete die Gebete sind, die an Ihr Unbeflecktes Herz geweiht sind. Nun hat der Heilige Vater, Papst Johannes Paulus II., am 8. Oktober 2000 die ganze Welt und unsere Zukunft in die Hände der Allerheiligsten Jungfrau Maria gelegt. Diese goldene Kugel repräsentiert die Gebete und Opfer der ganzen Welt… und die persönlichen Gebete jedes Einzelnen, Gebete, die für die ganze Welt aufgeopfert und in die Hände Mariens gelegt werden, so dass Sie diese für uns Gott aufopfert. Sie ist die Fürsprecherin des Volkes Gottes!

Maria hat besonders ein Gebetsanliegen: „Bittet Gott um Seine Barmherzigkeit und tröstet Ihn in Seiner Trauer. Betet viel für diejenigen, die Unschuldige ermorden. Wenn sie Gott in diesem Leben nicht um Verzeihung bitten, werden sie bestimmt in der Hölle brennen.

Betet jeden Tag für die Taufe der Ungeborenen, die kleinen Seelen, die Gott frühzeitig begegnen. Das Wasser ihrer Taufe sind Meine Tränen, die zahlreich sind.“

Die Schwere dieser abscheulichen Sünde wird jede Ecke der Erde erreichen. Haben sie jemals für die Mütter der abgetriebenen Babys gebetet? Und was ist mit den Ärzten und Krankenschwestern, die abtreiben? Mit Wissenschaftlern, die neue und schreckliche Methoden entwickeln, um Babys im Mutterschoß zu töten? Die Gesetzgeber, die abstimmen, um solche Frevel zu legalisieren, und jene, die zur Abtreibung ermutigen? Werden Sie für diese beten? Die Mutter Gottes fragt auch Sie. Sie ist die Mutter der Barmherzigkeit!

Aus den Ringen an Ihrer Hand kommen brillante Lichtstrahlen, die die Kugel, auf der Sie steht, überfluten: die Erdkugel. Sie sagte zur Katherina: „Diese Strahlen symbolisieren die Gnaden, die Ich über jene ausgieße, die darum bitten.

Die Edelsteine, an denen die Strahlen fehlen, sind die Gnaden, für die Seelen zu beten vergessen haben.“ Maria verlangt von Ihnen, Ihre Kinder, daran zu denken, um Gnaden zu bitten.

Sie ist ja die Mittlerin aller Gnaden! Mir wurde durch einen früheren geistlichen Führer die Zustimmung gegeben, die Schrift „Die letzten Tage von Maximilian Kolbe“ zu lesen. Da stand:

„Für die zweifelnden, intelligenten Augen eines weltlichen Menschen scheint es absurd, dass ein Gebet und eine Medaille zur Bekehrung führen können, sogar zur Heiligung der Hälfte der Menschheit.“

Ich fragte: „Wünschst Du auch ein Gebet, meine Liebe Frau?“

Sie antwortete: „Das Gebet ist dasselbe. Die Medaille ist diese, um die Ich gebeten habe, nur die Zeit ist verschieden.“

Die heilige Katherina sagte: „Die Zeit wird wiederkommen, wo die Welt rufen wird O, Maria, ohne Sünde empfangen… Es wird der Kampfruf Ihres Heeres sein, der Kampfruf von denen, die an Ihr Unbeflecktes Herz geweiht sind, von den Dienern der Unbefleckten. Wenn das geschieht, werden sich die Stimmen dieser Ihrer geweihten Seelen im Einklang zum Himmel erheben, und die Zeit der Gerechtigkeit wird zusammenfallen mit der Zeit der Barmherzigkeit. Das ist die Fülle der Zeiten. Dann wird Ihre Rolle als Mittlerin Ihren Höhenpunkt erreichen. Hätte die Welt auf die vielen Aufrufe zur Umkehr gehört, dann würde es keinen Grund geben, die Gerechtigkeit zu fürchten. Die heilige Katherina gab dieses Beispiel:

„Denke an den Mond, die Laterne der Barmherzigkeit. Durch die Verfinsterung hat die Zeit der Sonne der Gerechtigkeit begonnen.“ (Anmerkung: Der Text ist im niederländischen Quelltext unklar!)

Die Zeit hat begonnen, ist aber noch nicht erfüllt. Es ist immer noch für viele Zeit, sich auf die Finsternis vorzubereiten. Die heilige Katherina sagte: „Groß wird der Schutz für diejenigen sein, die diese Medaille um den Hals tragen und mit vertrauen das Gebet sprechen: O, Maria, ohne Sünde empfangen… Der Kampf zwischen Ihren Kindern und den Kindern der Finsternis wird groß sein.“

Unsere Liebe Frau steht auf einer Schlange. Die war schrecklich - grün mit gelben Flecken, sagte Katherina, aber ohne Details zu nennen. Unsere Liebe Frau wünscht, dass Sie wissen, dass nun die Zeit der Schlange da ist.

Lasst uns nun die Rückseite der Medaille anschauen. Da steht das Kreuz von Jesus Christus und darunter der Buchstabe „M“ von Maria. Ihr Mantel hängt über dem „verbindenden Balken“. Ich würde ihn als einen Querbalken bezeichnen, aber es wurde mir gesagt, dass es der verbindende Pfosten sei. Da habe ich gefragt, was das denn sei. Mir wurde erklärt, dass es der Heilige Geist sei, der Sie für alle Ewigkeit zusammenbindet. Unter dem Buchstabe „M“ symbolisiert ein Altar das ewige, immerwährende Opfer der Heiligen Messe. Darunter kommen die beiden Herzen zusammen, so wie sie auf der ersten Medaille der Unbefleckten Empfängnis abgebildet wurden: das Herz Jesu mit der Dornenkrone und das Herz Maria, vom Schwert durchbohrt. Sie ist die Coredemptrix (Mitterlöserin). „Co“ bedeutet nicht „am“, sondern „mit“, (d. h. durch den Plan Gottes). Die 12 Sterne umfassen das Ganze. Katherina hat darüber nicht viel gesprochen. Diese symbolisieren die 12 Stämme Israels. Unsere Liebe Frau wünscht, dass Sie wissen, dass Sie all Ihre Kinder von den 12 Stämmen von überall in der Welt ruft. Erkennen Sie die Zeichen der Zeit?

Unsere selige Mutter bittet Sie, viele Rosenkränze zu beten. Sie sagte auch: „Seht, wie sich die Kriegsinstrumente durch die Jahrhunderte geändert haben. Seht, wie jede Änderung durch die Zeiten mehr an Kraft gewinnt. Seht nun, was in unserer Zeit das kräftigste ist und benutzt das.“

Warum, denken Sie, hat die Medaille, die Katherina gezeigt wurde, den Titel „Die Jungfrau mit der Erdkugel“ und zur gleichen Zeit einen zweiten Titel: „Die sehr mächtige Jungfrau“? Wissen Sie, warum der Barmherzigkeitsrosenkranz so kräftig ist, dass wir, wenn wir ihn beten, ganz im totalen göttlichen Willen des Vaters beten?

Was kann da kräftiger sein?

Bedeutet dass nun, dass wir den Barmherzigkeitsrosenkranz beten sollen und nicht den Rosenkranz? Ganz und gar nicht! Unsere Liebe Frau wünscht, dass Sie wissen, dass das eine ein Schwert ist und das andere ein Schild.

Und was ist dann mit der Medaille? Verwerfen wir die Wundertätige Medaille, wenn wir die Medaille mit der Erdkugel haben? Nein, absolut nicht! Unsre Liebe Frau ist nicht im Widerspruch mit Sich Selbst.

Nun ist die Zeit für die Jungfrau mit der Erdkugel gekommen. Muss diese Medaille dann mit der Wundertätigen Medaille vereint werden? Erlauben Sie mir, Ihnen zu sagen, was Unsere Liebe Frau hierüber sagt: „Es ist ein Ausdruck, den man versteht. Würde der Mensch Meine Unbefleckte Empfängnis begreifen, wodurch Ich voller Gnaden geschaffen bin, dann würde er in das, was Gott schuf, Vertrauen haben, aber stattdessen ist Seine Aufmerksamkeit auf ein äußerliches Zeichen gerichtet, das vom Menschen gemacht wurde, d.h. mit dem Wunderbaren verbunden ist.“

„Wenn das so ist, dann wird das äußerliche Zeichen wieder ein Brennpunkt menschlicher Andacht sein, wie ein Symbol von Gottes barmherziger Kraft, und der Mensch wird hierüber in Ausdrücken sprechen, die er versteht. Der Begriff ändert die Wahrheit nicht.“

Unsere Liebe Frau sagte: „Ich bin die Unbefleckte Empfängnis. Ich bin voller Gnade. In Mir gibt es kein Hindernis für Gottes Gnade. Darum bin Ich ein reiner Kanal, wodurch Gottes barmherzige Kraft umgeformt und verteilt werden kann.“

Ich musste die Bedeutung des Wortes „verteilt“ (comminuted) nachschlagen, weil ich es niemals gehört hatte. Comminuted heißt „in kleinen Teilen verteilen, zu Puder machen, pulverisieren“. Natürlich! Wer würde schon Gottes barmherzige Kraft überleben, wenn diese sozusagen in voller Kraft auf ihn zukäme?

Weiter sagte Unsere Liebe Frau: „Das äußere Zeichen ist ein Symbol von dem, was im Herzen an Glauben und Vertrauen gegenwärtig ist. Es ist ein sichtbares Mittel von Kommunikation mit Anderen und dadurch wird das verbreitet, was im Inneren liegt und sonst verborgen bleiben würde.“

„Die Zwei Herzen, die am Hals in der Nähe des Herzens getragen werden, sind ein Symbol der Einheit. Der Mensch fragt nach Zeichen. Auch Gott fragt nach Zeichen.

Dieses Zeichen ist ein Kennzeichen davon, dass das Herz in Einheit mit den beiden Herzen Wunder bewirkt. Ich bin das durch Gott erwählt Bindeglied. Der Mensch bittet um Gaben und Gnaden, und Gott schenkt diese frei an jene, die Ihn lieben. Der Mensch muss das ebenfalls tun, so dass die Einheit der Herzen vollkommen ist. Ich bin die Mittlerin. Ich biete dem Menschen an, was aus dem Herzen Gottes kommt, und Gott, was aus dem Herzen des Menschen kommt. Gott gießt Seine Gnaden über die ganze Welt aus. Es ist absolut notwendig, dass jene, die Gnaden bekommen haben, diese weitergeben, was für die ganze Welt förderlich ist. Jeder muss aus seinem eigenen Herz opfern.“

Die heilige Katherina sagte: „Die Kugel, ein Symbol Ihrer Vermittlung, Gott aufgeopfert mit dem, was aus dem eigenen Herzen kommt, kann nur durch Ihre Händen zurückgegeben werden, aber jeder muss aus seinem eigenen Herzen opfern. Die Kraft des Ganzen wird durch die Summe der Gebete und Opfer jedes Einzelnen geformt. Das Ausgießen der Gnaden ist für diejenigen, die darum bitten, immer gegenwärtig.

Wenn ich nicht auf das Bild gedrängt hätte, wäre Ihnen nur die Hälfte der Geschichte mitgeteilt wurden. ‚Wem viel gegeben ist, von dem wird viel verlangt.’“

Unsere Liebe Frau sagte: „Siehst du, Mein Kind, das weder die Medaille, noch das Bild vollständig sind… die Medaille zeigt, dass Ich voller Gnade bin. Das Bild zeigt, dass die Welt zu Mir ihre Zuflucht nimmt. Um vollständig zu sein, müssen die beiden eins sein. Nun ist die Zeit der Fülle. Die Welt muss an diese Wahrheiten erinnert werden; denn nun ist die Zeit der Schlange, und jene, die auf Mich vertrauen, werden in diesen Tagen des Kampfes unter dem Schutz Meines Mantels stehen.

Die heilige Katherina sagte: „Indem wir Ihr helfen, helfen wir Gott. Dass ist der göttliche Plan. Wir sind nur Diener.“

Was ist denn Ihr Anteil an diesem göttlichen Plan? Dieser besteht darin, die Medaille „Jungfrau mit der Erdkugel, (die sehr mächtige Jungfrau)“, zu tragen und zu begreifen. Er besteht weiterhin darin, andere über die Bedeutung dieser Medaille und die Bedeutung des Tragens dieser Medaille in Kenntnis zu setzen, und als Nächstes, durch die Hände Marias Gott Gebete und Opfer für die ganze Welt darzubringen.

Allerdings, Mütter und Großmütter, Sie können in diesem göttlichen Plan besonders kräftig mitwirken, wenn Sie diese Medaille an ihre Kinder und Enkel weitergeben und die damit verbundene Geschichte auf eine einfache Art erzählen, so dass sie es auch begreifen können.

Tatsächlich, jeder kann an der Erfüllung des Auftrages, der Katherina Labouré gegeben wurde, mitwirken. Es ist wichtig! Es ist dringend! Ich vertraue darauf, dass Sie nicht mit dem, was ich Ihnen mitgeteilt habe, leichtsinnig umgehen. Die Medaille und ihre Botschaft sind für unsere Zeit. Sie sind für die Welt und sie kommen aus dem Unbefleckten Herzen unserer Mutter. Alles für Jesus durch Maria.

Mary Kathryn Johnson

 

NOVENENGEBET

 

Miterlöserin,

bereitwillige Teilnehmerin an dem großen Geschenk Jesu: „Unsere Rettung und unser Heil.“

Lehre uns, mit Ihm zusammen für die Rettung unserer Nächsten zu wirken.

O, Maria ohne Sünde empfangen,

bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen.

 

Mittlerin,

aller Gnaden und Mutter von jeder Seele,

lassen wir die Gnaden, die wir durch Deine Hände empfangen,

Mit tiefer Dankbarkeit und aufrichtiger Mitwirkung annehmen.

O, Maria ohne Sünde empfangen,

bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen.

 

Fürsprecherin,

für das Volk Gottes,  ab dem Augenblick der Empfängnis und bis zum Ende der Zeiten,

Erhebe unsere tief verwundete Welt bis zum Ende der Zeiten zur Barmherzigen Liebe des Vaters.

O, Maria ohne Sünde empfangen,

bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen.

 

Gib nun dein Anliegen an deine Mutter

Ave Maria – Vater unser – Ehre sei…

Vater, dein Wille geschehe.

  

Der geistliche Führer von Mary Kathryn Johnson ist:

Father Stephen Valenta, OFM, Conventueel

Hearts to heart / Divine Will Ministeries

500 Todt Hill Road

Staten Island, N.Y. 10304

(718) 981-2168

 

Pater Stephen Valenta ist gleichfalls Initiator für die Herstellung, Finanzierung und Verbreitung der Medaille in Belgien.

 

Promotoren für Belgien sind:

Jules und Suzy Jacomen-Porters

Brusselsesteenweg 231

B -3080 Tervuren

Belgien

Telefon: 02 / 768 24 93

Handy: 0475 / 814 023

Email: Jules.suzy@pandora.be

 

homepage tracker