Quelle:

http://www.arcticbeacon.com/articles/26-July-2006.html

http://www.illuminati-news.com/072706a.htm#1

 

 

Zum englischen Originaltext

 

Protokoll einer Illuminati-Überlebenden

Svali’s Auftritt bei ‘Investigative Journal‘ mit Greg Szamanski

17. Januar 2006

 

Svali berichtet im Interview, dass sie Augenzeugin eines von vielen ‚Satanischen-Kinder-Opferungen‘ in den Katakomben des Vatikans war. Damals war sie erst 12 Jahre alt. Sie schätzt die Zahl der reinen Illuminati auf ca. 1 % der Weltbevölkerung. Dazu kommen dann noch die Freimaurer und sonstige Satanisten.

Keiner von ihnen ist arm, sie benutzen ihr Geld für ihre Ziele und sitzen an ‚Schalthebeln‘ der Gesellschaft.  Svali berichtet davon, wie sie bereits ihre Kinder ‚erziehen / programmieren‘ und ihre Ziele über Jahrhunderte, also auch über Generationen hinweg, verfolgen. Alles wird von einer Generation auf die nächste ‚übertragen‘. Ihr eigentliches Ziel, sagt sie, ist es selber ein ‚Gott‘ zu werden und die Weltherrschaft (Neue-Welt-Ordnung) zu bekommen. Sie glauben, dass erst Chaos kommen muss, um dann ‚Ordnung‘ zu bekommen. Das wollen sie mit ihren luziferischen, okkulten Praktiken erreichen, die sie auf verschiede Art und Weise und auf verschiedenen Ebenen praktizieren. Rom ist die spirituelle Machtzentrale, der Kern, das Herz der Organisation.

Die in diesem Interview erwähnte Maria wurde tot aufgefunden und Svali wird vermisst.

 

GS: Ihr hört das Investigative Journal (Untersuchungs-Journal). Ich bin euer Moderator, Greg Szymanski. Zwei Stunden - 2 Stunden mit großartigen Interviews die ganze Zeit. Wir gehen auf die Nachrichten hinter den Kulissen ein, die die Mainstream-Medien sich weigern aufzudecken. Was für eine Schande.

Lasset mich nur ein paar Dinge aktualisieren, bevor ich euch sage, wer heute mein Gast ist. Ich habe es die ganze Woche vorangetrieben, und wir werden heute zwei Stunden tief in die Familie, den Orden der Illuminaten einsteigen. Und ihr müsst von Anfang bis zum Ende dieses Interviews bei uns bleiben.

Ich möchte noch erwähnen, dass wir am Anfang der Woche Dr. Martini hier hatten. Ein großer Aspartam Abstimmung, Aspartam in New Mexico zu verbieten, ist heute im Gange. Ich rief sie letzte Nacht an. Sie hat es bis heute verschoben. Also werden wir später an diesem Morgen wissen, ob Aspartam in New Mexico verboten ist. Das könnte eine Kettenreaktion haben, die wirklich viele Leben retten könnte.

Auch möchte ich die Planierung von New Orleans erwähnen. Das ist jetzt eine Story auf meiner Webseite. Ihr könnte zu www.arcticbeacon.com gehen, dort seht ihr die Story. Das ist eine unglaubliche Geschichte, die wir da unten mit Brandon Darby vom ‚Common Cause Relief‘ verfolgen

 

... (Diese Passage wurde nicht weiter übersetzt, da sie nichts mit den Illuminati zu tun hat.) ...

 

Jetzt laufen auf meiner Webseite, die ganze Woche über, die Serien über die gefürchteten Illuminati. Dieses Wort geht auf das 18. Jahrhundert zurück. Es gibt noch andere Bezeichnungen – die ‚Familie‘, der ‚Orden‘, für die Leute, die in dieser Gruppe sind. So, lasst uns nicht an Worte  hängen. Was die Gruppe macht, ist erstaunlich.

 Heute geht es um Teil 3 meiner bis heute dokumentierten Sendereihe. Wenn Sie also auf ‚Arctic Baecon gehen möchten, ist dort Svali zu finden, ein früheres Mitglied der Illuminati, der ‚Familie‘, des ‚Ordens‘. Sie ist heute unser Interviewgast, und nach einer Unterbrechung möchten wir die ganze Geschichte vom Anfang bis zum Ende über Svali‘s Mitwirken, und dann über ihre Entscheidung zu gehen, und was sie jetzt macht, hören. Und ich möchte hinzufügen, dass das, was sie jetzt macht, nämlich die Menschen zu warnen und so vielen, vielen Menschen in Amerika hilft, genau zu verstehen, worum es bei dieser Gruppe geht, eine tolle Sache ist.

So, auf jeden Fall werden wir gleich zurück sein mit Slavi bei ‚Investigative Journal‘. Ich bin euer Moderator, Greg Szymanski.

 

(Werbeunterbrechung – Fortsetzung (8:30)

 

 GS:  Okay, wir sind zurück. Es ist 8 Minuten nach der vollen Stunde und wir werden jetzt einen tiefen Einblick in die Illuminati, die ‚Familie‘, den ‚Orden‘ werfen. Wir haben einen Gast, der in dieser Gruppe involviert war, dort geboren wurde vor über 30 Jahren. Ihr Name ist Svali. Svali hörst du uns?

SV: Uh, ja ich bin es.

GS: Schön, es ist toll dich hier zu haben. Ich weiß, du gibst keine Radio-Interviews, und ich möchte dir wirklich danken, weil ich glaube, es hilft wirklich den Amerikanern diese geheime Organisation zu verstehen, in die du geboren wurdest. Also ich glaube wir können von vorne beginnen. Erzähl uns ganz von vorne in welche Gesellschaft du - von wohlhabenden Eltern - geboren wurdest. Erzähl uns von deiner Ausbildung in der Gruppe als du ein kleines Kind warst und dann später über deine ‚Einweisung‘ im Vatikan. Schieß los.

SV: (überraschend lachend) Gut, das ist ein ziemlich weites Feld. Greg! Das würde Stunden dauern, wenn du weißt, was ich meine.

GS: Ja, aber mach es, wenn du es für uns kurz umreißen kannst, weißt du.

 SV: Ja, ich meine, ich war in die Gruppe geboren, ich wurde in Deutschland geboren und kam sehr jung in die USA. Im Grunde ging ich durch alle Ausbildungen der Gruppe…. alle Mitglieder gehen durch Ausbildungen, in unterschiedlichen Graden, je nach der Rolle.

Als ich ein Teenager war, war ich Jugendleiterin, und zu der Zeit, als ich zweiundzwanzig war, wurde ich jüngstes Mitglied des Führungsrats in San Diego County. Zu der Zeit war ich eine Cheftrainerin. Ich war der sechste Trainer und schließlich zur zweiten Position gelangt.

GS: Mm, hm.

SV: Als ich zwölf war, hatte ich die - dir erwähnte - Zeremonie im Vatikan.

GS: Richtig.

SV:….. die sie wirklich alle Leiter der Gruppe zu einem bestimmten Zeitpunkt unterziehen lassen.

 GS:  Ich erinnere mich, dass du mir erzähltest, dass du im Grunde schon in jungen Jahren, als du aufwuchst, ‚anerzogen‘ wurdest. Du wurdest in eine wohlhabende, gutsituierte Familie hineingeboren.

SV: Ja.

GS:  Du zogst zurück in die Staaten. Dir wurde schon in jungen Jahren gesagt, du seiest besonders, du seiest „auserwählt“. Richtig?

SV: Gut, sie erzählen jedem in der Gruppe, dass sie besonders und auserwählt sind. Das war eines der Dinge, die mich, als ich älter war, sehr zynisch machten. Du wirst nie einen Illuminati treffen, dem nicht jahrelang erzählt wurde oder programmiert wurde, dass er besonders ist, dass er der einzige ist, der Dinge für die in Anführungsstriche „Familie“ tun kann.

Aber mir wurde erzählt, dass ich eines Tages große Dinge für die Familie tun würde. Der Grund, warum ich einiges mit einem objektiven Blick filtern kann, ist der, dass ich wusste, was meine Rolle in der Gruppe war. Sie war über eine recht beträchtliche Anzahl anderer Leute. So bewerte ich meine Rolle oder Besonderheit in der Gruppe nicht so sehr damit, was mir gesagt wurde, sondern damit, was ich tat.

(bei „was ich tat“ geht ihre Stimme in Bedauern über)

GS: Als du das 12. Lebensjahr erreicht hattest, wurde dir von deinen Eltern gesagt, dass du an einer Einweihungs-Zeremonie im Vatikan teilnehmen wirst.

SV: Ja.

GS: Kannst du uns sagen, wie sich das abgespielt hat, und was dort bei der Zeremonie unterzogen wurde, als du dort warst?

SV: (tiefer Atemzug, Stimme wurde angespannt) Okay, das ist - wie du weißt - nicht leicht zu erzählen.

Als ich zwölf war, wurde ich nach Deutschland geflogen. Und ich war dort im, ich nenne es das ‚Deutsche-Vater-Haus‘, untergebracht. Dort gab es vorher einige Vorbereitungen für ein paar Tage und mir wurde gesagt, dass es eine sehr wichtige Zeremonie sein würde. Und es wurde erwähnt, dass es zu diesem Zeitpunkt eine besiegelte Zeremonie sein wird. Und im Grunde genommen wurde mir ein wenig gesagt, was man von mir während der Zeremonie erwartete.

Als wir dort angekommen waren, gingen wir durch den Vatikan. Unterhalb des Vatikans gibt es einen sehr großen Raum, den ich dir schon im Vorgespräch beschrieb. Dreizehn Katakomben-Öffnungen führen dort hinein. Und was sie machen ist, wenn du diese Stufen in den Raum gehst, kannst du sehen, dass er rund ist, so ist alles rundlich. Sie holen die Mumien aus den Katakomben. Und sie setzen sie neben jeder der 13 Katakomben-Öffnungen und sie sagen: „Das ist der Geist des Vaters, der über die Zeremonie wacht.“

Während der Zeremonie gab es einen großen Tisch in der Mitte des Raums. Er war oberhalb eines großen goldenen Pentagramms. Sie hatten eine Zeremonie dort.

GS: So, wie viele Kinder, wie viele andere Kinder waren dort, um in die ‚Familie‘, den ‚Orden‘, wie sie es nennen, aufgenommen zu werden?

SV: Zu dem Zeitpunkt waren zwei andere Kinder dort. Aber es waren auch zahlreiche Erwachsene dort.

GS: Okay.

SV: Sieh, damit du auch das weißt, die ‚Kirche‘ bringt auch Erwachsene dazu, ihr Treue zu schwören. Mir wurde gesagt und ich weiß nicht, ob es wahr ist, dass du dich auch dieser Zeremonie unterziehen musst, wenn du zu einer gewissen Position in der Hierarchie der katholischen Kirchen aufsteigen willst.

GS: Okay. So du bist unten in diesem Raum. Deine Eltern waren nicht anwesend.

SV: Nein, Nein. Der ‚Deutsche Vater‘ und der ‚Französische Vater‘ waren dort.

GS: Okay, und ab dem Zeitpunkt erzähl bitte unseren Zuhörern, von was du Zeuge wurdest.

SV: (Pause, wieder angespannte Stimme). Gut, da war ein Tisch. Er sah aus wie schwarzes Glas in der Mitte des Raumes. Er war aus Stein gemacht, aber er sah sehr glänzend dunkel schwarz aus. Er könnte etwas wie Obsidian oder Onyx gewesen sein, ich bin nicht sicher. Das war das einzige Mal, dass ich einen Stein wie diesen sah.

Um die Ecken gab es goldene Rinnen, weißt du, um Flüssigkeiten aufzufangen. Ein kleiner und unter Drogen stehender Junge war in der Mitte des Tisches platziert. Ich glaube er stand unter Drogen, weil er sehr ruhig war. Er bewegte sich nicht oder sagte etwas.

GS: Das war ein kleiner Dreijähriger oder vier Jahre alter Junge, richtig?

SV: Ja. Ja. Ja.

GS: Dann setzten sie ihre Kindes-Opferung fort.

SV: Ja, das taten sie. Ja. Ich erzählte dir zuvor davon. Ja.

GS:  Jetzt im Nachhinein, was war das für eine unglaubliche Erfahrung für eine Jungendliche von 12 Jahren. Was ging durch deinen Kopf, als das geschah?

SV: Es war schrecklich! Ich meine, ich war absolut entsetzt.  I… I…I… Ich kann das Grauen nicht beschreiben, das du fühlst, wenn du so etwas erlebst.

GS: Und kannst du dich an die Worte erinnern, die sie währenddessen sagten?

 SV: (Pause) Der Mann war  in scharlachrot und sprach Latein. Und im Grunde sagte er: „Bitte nehme an diesem Tag dieses Opfer an.“ Und dann sagte er: „Dieses Opfer wird die Zeremonie besiegeln:“ Und dann tat er es.

Noch einmal, ich war so geschockt, dass ….(Seufzer)…Warst du jemals in einer Situation, wo ein Herz rast und du nichts tun kannst? Du sitzt nur irgendwie da und irgendwie blendest du aus und ein.

GS: Gut, ich kann mich erinnern als Jugendlicher Angst gehabt zu haben, aber ich glaube nicht, dass ich je…..

SV: (Übersprechen) Nein. Alles klar.

GS: …….je so etwas hatte, wie du es hattest.

SV: Stell dir vor, deine Herzfrequenz geht über 220. Du kannst dich nicht bewegen. Da ist eine Art Zittern, aber du versuchst, es nicht zu zeigen.

GS: Mm hm.

SV: Es war schrecklich. Tatsächlich habe ich im Innern immer gedacht: „Ich kann nicht warten, bis es vorbei ist. Ich kann nicht warten.“ Du sagst das nicht, aber im Innern sagst du das immer und immer wieder: "Ich kann nicht warten, bis es vorbei ist.  Ich kann nicht warten, bis es vorbei ist. Ich kann nicht warten, bis es vorbei ist.“

GS: Mm hm

SV: Danach kam der Mann in Scharlachrot - er hatte einen großen goldenen Ring an der Hand - in die Mitte des Raumes. Jeder der Anwesenden, die an diesem Tag schwuren, mussten nach vorne kommen und vor ihm auf die Knie gehen und seinen Ring küssen und seine Treue zur ‚Neuen Ordnung‘, zur ‚Neuen Weltordnung‘ für immer bis zum Tod schwören.

GS: Hm. So ist es im Wesentlichen…..puh!  Stell dir vor, was das in diesem Alter mit dir macht. Und du warst nicht wirklich vorbereitet. War es so? Dir wurde gesagt, da würde eine Zeremonie sein, aber du hast nicht so etwas erwartet, über das wir mit dir sprechen.

SV: Es war sehr schwierig zu durchlaufen, insbesondere wegen des entsetzlichen Gefühls der Unterdrückung dort unten. Das war das schlimmste Gefühl, das ich je hatte. Ich bin durch einige Zeremonien in meinem Leben bei den Illuminati gegangen. Aber ich muss sagen, dass war die - nach meinen  Erfahrungen – schlimmste, schon deswegen, weil ich nicht die Größe der Finsternis erklären kann, die  in diesem Raum war. Es war nur das pure Böse. Und wenn du jemals in ….gewesen bist …..... eine Person sahst…... es war einfach grauenvoll.

Es war nicht bloß das, was geschah, es war genauso….  Ich meine diese Unterdrückung. Ich bin jetzt eine Christin und ich kenne jetzt den Unterschied zwischen der Präsenz des Bösen – Unterdrückung – oder der Präsenz von Gottes Liebe, die Freude und Frieden ist. Das ist genau das Gegenteil von dem, was in diesem Raum war.

GS: Weißt du jetzt, was ich daran so sehr interessant finde? Vor ungefähr 25 Jahren war ich Reporter und freier Schriftsteller in Rom. Ich war sechs Jahre dort. Ich ging durch den Vatikan so, so viele Male…….hunderte Male. Ich deckte die päpstlichen Adressen und solche Dinge auf.

Während dieser Zeit, als ich dort war, gab es einen Vatikan-Skandal, der betraf die Vatikan-Bank und andere Dinge..... Mitglieder der Illuminati, die Freimaurer. Eine Frau, Maria Vendital (ph) nahm zu mir Kontakt auf, und ich werde das nie vergessen. Rom ist eine kleine Stadt. Die Leute wussten, dass ich Geschichten über Geheimgesellschaften und solche Dinge aufdeckte. Ich musste die Leute fragen.

Gut, diese Frau kam zu mir und erzählte mir verschiedene Geschichten. Sie war nicht ganz so präzise. Sie konnte damit nicht umgehen, ohne anzufangen zu weinen, und sie hatte zwei Mal versucht, sich das Leben zu nehmen, weil sie nicht von den Illuminati weggehen konnte. Sie war ein Mitglied, hineingeboren in eine wohlhabende norditalienische Familie. Sie erzählte mir im Grunde von der gleichen Zeremonie, an der sie teilgenommen hatte.

Und so wollte ich dir, als ich anfing mit dir zu sprechen, dir und meinen Zuhörern dies weitergeben, was ich auch schon vor über 25 Jahren von dieser Frau mit Namen Maria gehört hatte und einigen anderen Leuten in Italien, die ich sprach. Ich war nie in der Lage zu lokalisieren oder tatsächlich herauszufinden, was geschah, vielleicht wegen meiner eigenen Sicherheit.

Aber noch einmal, Svali bestätigt eine Geschichte, die ich vor ungefähr 25 Jahren hörte. Wir werden nach einer Pause mit dieser unglaublichen Geschichte eines Mitglieds, das jetzt ausgestiegen ist, aus den Illuminati, aus der Gruppe, und jetzt sicher ist, weitermachen bei Republic Broadcasting Network.

 

(Werbeunterbrechung – Fortsetzung um 23:15)

 

GS: So, wir sind zurück bei ‘Investigative Journal’. Ich bin ihr Moderator Greg Szymanski. Wir sprechen mit Svali, einem Mitglieder der ‚Familie, des ‚Ordens‘, der Illuminati für 30 Jahre.

Svali, du hast die ‚Einweihungs-Zeremonie‘ verlassen. Du gingst in den Vatikan-Innenhof mit einem der Väter, glaube ich. Was sagte er dir dann?

SV: Zu dem Zeitpunkt sagte er mir nur, das nie zu vergessen. Er sagte mir, dass ich mich sehr gut aufgeführt hätte, weil ich nicht aufgeschrien habe oder ohnmächtig wurde oder so etwas. Er sagte: „Du hast das sehr gut gemacht“ und er war erfreut. Dann blieben wir in einem Haus in der Nähe. Es muss ein Ortsansässiger gewesen sein. Ich kannte sie nicht. Wir blieben eine Nacht dort, bevor wir nach Deutschland zurückkehrten.

GS: Okay, und was war mit den anderen Personen während der Zeremonie? Wie gingen sie mit sich um? Kannst du dich erinnern?

SV: (Seufzer) Ich möchte sagen, leider, ich war so……das Letzte woran du überhaupt denkst, wenn du in einer solchen Situation bist, ist, was die anderen Leute machen. (Lacht) Ich versuchte nur meine eigene Kontrolle zu behalten. Ich weiß, dass keiner aufschrie oder brüllte oder irgendetwas Ähnliches tat. Jeder war still. Ich würde sagen ‚Totenstille‘ war, bis die Person angesprochen wurde, genau – oder bis sie vorkommen mussten, um den Ring zu küssen.

GS: Gut, lass uns fortfahren. Ich glaube wir haben……uh

AV: Ja

GS:  Eine Frage, die ich dich gerne fragen möchte, betrifft ein weites Feld. Ich hatte die Chance, mit dir einige Tage zu sprechen und ich habe ein paar Stories daraus gemacht.

Du gingst zurück nach Hause, du warst zwölf Jahre alt. Du sagtest, du wärst in zwölf Disziplinen geschult worden.

SV: Ja

(12 Disziplinen von Slavi‘s Online-Buch:

1. nichts zu brauchen  2. nichts zu wollen 3. nichts zu wünschen 4. der Stärkste überlebt 5. das Gesetz der Verschwiegenheit 6. Verrat ist das größte Gut 7. kein Mitgefühl zeigen 8. Zeitreise: „Dem  Kind werden spirituelle Prinzipien von "Reisen“ nach Innen und Außen, mit Spielen, Rollenspielen und geführten Übungen, verstärkt durch Verletzungen, beigebracht. Ziel ist es, „Erleuchtung“ zu erlangen, ein ekstatischer Zustand der Dissoziation, den man bei schwerem Trauma hat.“

9.10.11.: „Sexual-Trauma, lernen sich zu dissoziieren (trennen) und zu höheren Kognition zu kommen, verringertes Gefühl.“ (Einzelheiten von diesen drei Schritten variieren je nach zukünftiger Rolle des Kindes im Kult. Diese Rollen beinhalten Informanten, Züchter, Prostituierte, Pornografie, Medien-Personal, Vorbereiter, Leser, Cutter, Kantoren, Hohe-Priester / Priesterin, Trainer, Bestrafer, Aufspürer, Lehrer, Kinderbetreuung, Kuriere, Kommandeure und Verhaltensforscher.

12. zur Alters-Zeremonie kommen (Vatikan-Untergrund-Opferung))

GS: So, dein Leben beginnt, und du weißt nun, dass du in einer Art von Organisation bist, die ganz anders ist als das, was die meisten Menschen erleben. Erzähl uns ... Ich denke, dass ich es dir offen lassen, wo zu beginnen. Du hast so eingehend diese Story geschrieben. Ich gebe dir einfach das Mikrofon und lasse dich beginnen. Erzähl unseren Hörern, was du meinst, das wichtig ist über dein Training, über die ‚Gruppe‘ und über viele Dinge, von denen ich weiß, dass die Leute sie wissen wollen über die Illuminati. Fang einfach an.

SV: Okay. Gut Greg, zuerst möchte ich sagen, dass es nicht meine Absicht ist, den Teufel zu glorifizieren, wenn ich darüber spreche. Es gibt dort sehr böse, sehr mächtige Menschen.  Ich will in keinster Weise ihre Macht verstärken, aber ich möchte, dass die Menschen wissen, dass es real ist. Diese Menschen gibt es. Wenn Menschen davon erzählen, dass es Leute gibt, die in diese Aktivitäten involviert sind, dann ist das wirklich so.

Auch ist es meine Motivation, dagegen aufzustehen, weil ich weiß, dass Kinder in der Gruppe jeden Tag verletzt werden.

Wegen dieser offensichtlichen Gründe gebe ich nicht gerne Interviews. Ich will einmalig meine Privatsphäre und meine persönliche Sicherheit beiseite lassen, weil diese Leute gestoppt werden müssen. Sie müssen gestoppt werden.

GS: Okay

SV: Okay?

GS: Fahre fort.

SV: Normalerweise werden die Kinder in die Gruppe hineingeboren. Die Illuminati werben nur sehr selten von Außen an. Das ist nicht ihre Hauptmethode. Es wird in der Regel generationsübergreifend vom Vater zum Sohn, von der Mutter zu den Töchtern, zu den Kindern überliefert. Und so ist die ganze Familie in der Linie.

Über Jahrzehnte haben Leute versucht, zu fliehen, aber sehr häufig wurden sie entweder vergiftete, ermordet oder es sah aus wie ein Suizid. Sie mögen es nicht, wenn Leute gehen, und sie versuchen, es sehr schwer zu machen, einfach weil es schlecht aussieht. (kleines Lachen)

Sie gehen durch eine enorme Menge an Training, vom Säugling ab an. Du durchgehst Indoktrination. Und wenn ich Indoktrination meine, meine ich nicht nur einfach Kult-Programmierung, eben sosehr schaust du deinen Eltern zu, was sie machen.

Meine Eltern entwickelten ihr Verhalten. Für sie war die Gruppe sehr wichtig für ihr Heranreifen. Ich sah das drei Mal die Woche. Alles wurde stehen gelassen, um sich diesen Aktivitäten zu widmen. Verstanden?

GS: Okay.

SV: Im Grunde ist der Trainings-Prozess so gesteuert, dass er dir helfen soll, deine Rolle als Erwachsener in der Gruppe zu übernehmen. Die Illuminati decken so viele Ebenen dort auch ab. Es geht den ganzen Weg, von dem, was die meisten Leute über satanische Hexenzirkel denken auf kleiner lokalen Ebene, über alle Wege durch…….es ist ein großes, enormes Geschäfts-Unternehmen.

Auf der mittleren Ebene, gibt es Leute, die Finanzen und Verwaltung überwachen, die überwachen……Ich meine, diese Menschen machen eine Menge Geld durch Waffenhandel, durch Mädchenhandel, Prostitution, Pornografie. Sie haben Verbindungen und Verflechtungen zur Mafia, links und rechts. Und, das ist eine Tatsache, die Mafia hat Angst vor Ihnen. (Lacht)

GS. Hm

SV: Ja. (Lacht): Gut, denk darüber nach! Sie wissen, dass du nicht die Mitglieder der Gruppe durchkreuzen wirst. Sie haben eine spirituelle Orientierung. Sie sind nicht satanisch, sie sind luziferisch, was verschieden ist.

Das ultimative Ziel ihrer spirituellen Philosophie und ihr Sinn für Disziplin sind, dass sie glauben, dass sie, wenn sie das ganze Training abschließen, ein Gott werden. Das ist ihr tatsächliches Endziel. Sie glauben an das Erreichen einer Gottheit - der illuministischen Philosophie -, durch, wie sie es nennen, Erleuchtung oder Illumination. So bekamen sie ihren Namen.

GS: Mm, hm.

SV: Sie sind international. In Europa gibt es zwölf Väter, die die verschiedenen Nationen Europas vertreten. Sie sind erwartungsvoll auf IHN, DER KOMMT, und während der Zeremonie im Vatikan (Unterbrechungs-Musik startet) hatte ich auf meinen Knien zu schwören, dass ich IHN, DER KOMMT, bedienen werde. Sie glauben, dass der Hexenzirkel…..

GS: Svali, kannst du, uh, ich muss eine Pause machen.

SV: Sicher.

GS: Wir fahren mit der Riesen-Organisation fort, deine Rolle in mittlerer Ebene der Illuminati, bei ‚Republic Broadcasting Network‘.

(Werbeunterbrechung – Fortsetzung 33:27)

GS: Okay, wir sind zurück bei ‘Investigative Journal’ und ich spreche mit Svali. Svali, warum sollten wir nicht dort weiter machen, wo wir für die Pause aufhörten? Du erzähltest uns von der Hierarchie, die mit zwölf Vätern beginnt. Kannst du gerade das noch einmal durchgehen, damit die Leute exakt wissen, wie die Gruppe organisiert ist?

SV: Sicher. An oberster Stelle ist Rom. Da ist die Machtzentrale oder das Herz der Illuminati, wo die Machtbasis ist. Und das ist, warum alle Leiter Treue in Rom schwören müssen, weil es als der Kern des geistlichen Zentrums des Universums angesehen wird. So sehen sie es.

Von dort gibt es zwölf ‚Väter‘ - einer für jedes Land in Europa. Als ich jünger war, musste ich mich auch mit den ‚Vätern‘ treffen und ihren Ring küssen und auch eine andere Treue-Zeremonie durchlaufen.

In den Illuminati, herrschen die europäischen ‚Väter‘ über das, was man verschiedene ‚Häuser‘ nennt. Zum Beispiel, wenn du aus Deutschland kommst, gehörst du zum ‚Deutschen Haus‘, wenn du aus Frankreich kommst, gehörst du zum ‚Französischem Haus‘, sie nennen es ‚Häuser‘.

Großbritannien, Russland, Polen, Belgien, Spanien, Italien und andere.

Von dort wurde Amerika zum Missionsfeld für sie. Im 17., eigentlich um 1600, wurde Pittsburgh der erste Eingangshafen für sie. Dort wurden sie  zuerst ansässig. Darum wird es noch heute als die spirituelle Machtbasis für die Gruppe an der Ostküste der USA  angesehen.

GS: Weißt du, ich würde gerne etwas erwähnt haben. Ein Anrufer / Zuhörer / Leser las deine Stories und sandte mir eine Mail und sagte: Greg, bitte check den Grund, warum Präsident Bush gleich nach seiner Wahl in eine Freimaurer-Gruppe dort ging.“ Ich fand das durchaus interessant.

SV: Oh, ja.

GS: Schieß los!

SV: Das ist die spirituelle Machtbasis für die Gruppe. Von dort, wird es weitergeben an die Atlantische Küste und dann in die ganze Nation. Die Nation ist aufgeteilt in viele Regionen, mehrfache Regionen, aber sieben Haupt-Regionen. Die Ost-Küsten-Region hat ihre spirituelle Machtbasis in Pittsburgh, aber die administrative Machtzentrale ist in Alexandria, Virginia. Dort ist es, wo sie die Finanzen der Tagesgeschäfte verwalten.

Die West-Küste, oder die Region West, westlich des Mississippi, hat ihre Machtbasis in der Gegend von San Diego.

GS: Und dort ist es, wo du viel Zeit verbracht hast, korrekt?

SV: Ja, Ja. Ich wurde vom Alexandria-Rat nach San Diego geschickt, um ihnen dort zu helfen.

GS: Okay, fahre fort.

SV: Natürlich sind diese zwei die Hauptregionen. Und dann wird jede Region in Sub-Regionen aufgeteilt.

So hast du dann deine Regionalräte, sitzend über die anderen und alle Aktivitäten überwachend. Wie du dir die Struktur eines großen multinationalen Konzerns vorstellst, so sind wirklich die Illuminati strukturiert. Dann unter jedem der Regionalräte sind die Gemeinderäte. Sie nennen sie Schwester-Gruppen oder Schwestern oder Gemeinderäte.  So hast du dann unten auch deine lokalen Gruppen oder auch Schwester-Gruppen genannt.

Jede größere Metropole kann irgendwo von fünf bis zu fünfzehn Gruppen haben, je nach Größe der Bevölkerung. Oder mehr.

GS: Nun, was würdest du sagen, wie viele Leute sind jetzt in der Gruppe in Amerika, von deiner Schätzung und deines Wissens über diesen Stoff? Schieß los….

SV: Reine Illuminati, würde ich sagen, etwa 1 %. Mehr oder weniger. Je nach Bevölkerung.

GS:  Man, das ist eine echt große …. riesige Organisation, richtig?

SV: Ja

GV: Nun ihr eigentliches Ziel. Bitte gib uns einen kleinen Überblick über ihr Ziele, und dann möchte ich in einige einsteigen, du weißt, deine Rolle darin und die Wege, wie die Illuminati Geld machen, und was du darüber lerntest.

SV: Ja

GS: Schieß los.

SV: Weißt du, wenn du sagst: “Die Welt zu regieren” hört sich das lächerlich an, wie “Ja, ja”, weißt du. Ich glaube, die Leute haben Ideen, darüber nachzudenken, die Welt zu regieren oder es zu wollen. Aber wirklich, das ist deren Ziel. Die glauben, dass sie die intelligenten Führer sind, und sie glauben, dass der Rest der Welt Schafe sind, die ihre Weisheit brauchen. Sie sehen sich selbst als die weisen Führer. Also glauben sie, dass ihr Ziel die Weltherrschaft ist.

GS: Mm hm.

SV: Aber gleichzeitig haben sie okkulte Verfahren, um das zu erreichen. Das Hauptverfahren spielt sich hinter den Kulissen ab. Sie glauben an die Infiltration der Medien, der Erziehung und der Regierung, das sind die drei Bereiche, und das Finanzsystem. Und sie haben von diesen vier Bereichen ziemlich viel erfolgreich in Europa und den USA  und anderswo durchgesetzt.

GS: Jetzt sagtest du, dass im Wesentlichen die Illuminati in etwa sechs oder sieben Gruppen aufgeteilt sind und jeder in die Gruppe hineingeboren wird. Kannst du erklären, was diese Gruppen sind?

SV: Gut. Nein es ist eine Gruppe, sie haben nur verschiedene Ebenen.

GS: Ja, das meine ich. Wie die Wissenschaftler, die Regierung oder…..

SV: Oh, Oh, Okay. Die Illuminati sind in verschiedene Lerngebiete unterteilt. Diese Gebiete beinhalten Wissenschaften, Militär, Regierung, Führung, Gelehrsamkeit und Geistliches. Das sind die sechs Lerngebiete. Und weil alle Kinder einiges an Training und Lernen in jedem Gebiet  durchlaufen müssen und sie älter werden, beginnen sie, dich schon ab Säuglingsalter zu formen. Und so wissen sie dann, wo deine Aktivitäten und Fähigkeiten sind. Dort gehst du hin…du gehst wirklich in….. Die meisten spezialisieren sich auf ein Gebiet oder möglicherweise zwei Lerngebiete.

GS: Und du warst in welchem Gebiet tätig?

SV: Ich war stark in Wissenschaften involviert und auch zu einem gewissen Grad im Geistlichen, aber hauptsächlich Wissenschaften.

GS: Lass uns noch eine Minute diese Disziplinen zurückverfolgen. Als Kind wurdest du rigoros in diesen Disziplinen trainiert, richtig?

SV: Ja.

GS: Okay. Und was waren diese Disziplinen?

1. nichts zu brauchen  2. nichts zu wollen 3. nichts zu wünschen 4. die Stärksten überleben 5. das Gesetz der Verschwiegenheit 6. Verrat ist das größte Gut 7. kein Mitgefühl zeigen 8. Zeitreisen 9.10.11.: „Sexual-Trauma, lernen sich zu dissoziieren (trennen) und zu erhöhter Kognition zu kommen, verringertes Gefühl.“ (Einzelheiten von diesen drei Schritten variieren je nach zukünftiger Rolle des Kindes im Kult. 12. zur Alters-Zeremonie kommen (Vatikan-Untergrund-Opferung)

GS: Ich meine, wenn du nicht durch jede einzelne gehen musstest….. aber was wurde dir primär gelehrt?

SV: (Pause) Ich glaube, ich gebe dir am besten ein Beispiel für einen Typ Training, das sie mit dir machten.

GS: Okay

SV: Ich war zwei Jahre alt. Man ließ mich für vermutlich 24 Stunden allein in einem Zimmer. In dem Alter ist es schwer zu schätzen, aber es war eine lange Zeit. Ich weiß, dass die Sonne zumindest einmal herum ging (lacht) und es waren nicht einfach ein paar Stunden.

In dem Alter, mit zwei Jahren, und wenn man dich allein ohne Essen und Wasser lässt, fühlst du dich panisch. Und am Ende wäre ich fast vor Durst gestorben. Meine Moral war fast…….Ich hatte in meinem ganze Leben noch nie einen solchen Durst.

Meine Mutter lief in dem Raum. Oft haben sie oder die Eltern die Kinder in diesem jungen Alter trainiert. Da gab es einen Tisch in der Mitte des Raums und ich saß an ihm. Sie brachte einen Krug mit kaltem Wasser und fing an, ihn auszugießen. Ich sagte: „Mama! Ich möchte ein Schluck Wasser.“ Und sie ohrfeigte mich so, dass ich aus dem Stuhl flog. (Pause)

GS: Hm.

SV: Ich erinnere mich, dass ich schrie! Und während ich schrie, trank sie das Wasser vor meinen Augen und ging! Sie nahm den Wasserkrug mit. Und nach ein paar Stunden kam sie zurück und tat das Gleiche. Und ich sagte: „Mama, Mama, ich möchte Wasser! Und sie schlug mich! Ich meine….. durch den Raum.

Nachdem das etwa drei Mal stattfand, war ich glücklicher Weise helle genug, um sie beim dritten Mal nicht mehr zu fragen. Ich erinnere mich, dass ich leise weinte und sie nur anschaute. Ich fragte nicht.

Nachdem sie aufstand und mit dem Krug ging, kam ein Man in den Raum. Er sagte: „Du hast das jetzt sehr gut gemacht.“ Und dann gab er mir Wasser zu trinken.

GS: Hm

SV: Das ist Teil der ‚Lernen nicht zu wollen’-Stufe. Zurückschauend habe ich heute als Erwachsene realisiert, dass es Teil des Training ist, nicht meine eigenen physischen Bedürfnisse zu registrieren und auf sie zu antworten, sondern auf die umstehenden Leute, dass sie mir sagen, was ich will oder brauche. Das ist, was….

GS: Nun hast du mir erzählt, dass du im Grunde ein Doppelleben führtest bei den Illuminati. So funktionieren sie im Grunde genommen.

SV:  Oh ja!

GS: Du hast einen Job am Tag und dann in der Nacht bist du ziemlich beschäftigt mit den okkulten Aktivitäten, richtig?

SV: Ja.

GS: Okay. Was ich gerne noch ansprechen möchte……..du sprachst über diese Gruppen. Ich erinnere mich, dass ich dir gegenüber erwähnte, dass du sagtest, dass du drei Mal in der Woche diese Meetings hattest. Ich sagte: „Gut, was wäre, wenn ich dort hingehen und das anschauen und eine Story über sie machen möchte? Was würde sein oder wie könnte… würde ich in der Lage sein, eines dieser stattfindenden Treffen zu finden in deiner Gegend um Escondido?

SV: Bestimmt nicht, wegen der Sicherheitsmaßnahmen. Und a) du möchtest nicht wirklich unangemeldet bei einem Treffen aufkreuzen, wenn du durch ihre Sicherungen kommen konntest, weil die Chance besteht, dass du das nie lebendig machen würdest. Lass es uns so sagen, ein gewisser Autounfall könnte passieren und würde dann in den Zeitungen so beschrieben: „Bedauerlicher Unfall – Mann läuft versehentlich gegen Baum“ (Lacht) Ich meine das ernst!

Die Sicherheitsmaßnahmen, die sie während der Meetings haben, sind so extrem, dass es sehr schwer ist. Sie haben Sicherungseinrichtungen im Umkreis von einer Meile, drei Meilen und fünf Meilen. Sie stellen drei Leute ab. Für gewöhnlich ist einer im Baum, den du nicht im Fünf-Meilen-Umkreis sehen kannst.

GS: Mm hm

SV: Und dann hast du noch eine Person die dort steht, so, als ob es aussieht wie Wachpersonal für das Grundstück, weil, oft sind es große, wertvolle Immobilien, die dafür bestimmt sind. Er hat eine Uniform an. Die dritte Person steht hinter einem Baum. Weil Autos vorbeikommen und durch die Tore fahren…… erinnere dich….. das sind eingezäunte Grundstücke.

GS. Mm, hm

SV: So, wenn da jemand ist, der nicht auf ihrer genehmigten Lizenz-Checkliste steht, stoppen sie das Auto. Das ist wie in einer militärische Einrichtung. Sie werden sagen: „Kann ich Ihnen helfen, haben Sie sich verfahren?“ Ihr Ziel ist es, die Person aufzuhalten. Wenn nun eine Person sagt: „Oh, ist dies… blah, blah, blah“, und sie fragen nur nach dem Weg, dann geben sie ihnen Auskunft, sehr freundlich schicken sie sie auf den Weg, wo sie hin wollen.

Aber wenn die Personen so agiert, als wollten sie weiter auf das Grundstück kommen, und das ist keine Person, die o.k. ist, dann werden sie sagen: „Uh, gut, ER ERWARTET SIE NICHT.“ Das ist das Codewort. Das funkt die Person entweder zu dem hinter dem Baum, auf dem Baum oder zu der weiter versteckten Person. Und die sagen: „UNERWARTETER BESUCHER.“

Jeder ist darauf trainiert, sofort - innerhalb von fünf Minuten - alles aufzusammeln und ohne jede Spur der Aktivitäten das Haus zu verlassen.

GS: So, das ist also eine ihrer Methoden, um nicht erwischt zu werden. Ich weiß, dass du einen Artikel darüber geschrieben hast, warum der Kult nicht erwischt wird.

SV: Oh, ja.

GS: Das ist ziemlich speziell. Du hast so viel Stoff zu erzählen, aber wir können nicht alles in zwei Stunden abdecken. Bitte wähle aus, was du meinst, was noch sehr wichtig ist. Aber ich finde das sehr interessant, warum der Kult nicht erwischt wird. Gibt es noch etwas, das du uns in dieser kurzen Zeit erklären kannst….. das?

SV: Gut, ihre Sicherheit, ihr Geld, ihr Einfluss. Einige von diesen Leuten besitzen sogar Zeitungsverlage. Stell dir vor (lacht), du möchtest einen entlarvenden Artikel publizieren. Es gibt eine Menge Gründe, warum sie nicht ertappt werden. Das ist das erste, was die Leute fragen.

Dann frage ich mich als nächstes: „Wie viele Kinder-Pornografen gibt es da draußen, die seit Jahren von der Polizei verfolgt wurden, aber nie gefunden oder gefangen wurden?“

GS: Richtig.

SV: Und sie sind nicht einmal Mitglieder einer Geheim-Organisation. Weißt du, sie versuchen nur, sich zu verstecken. So, wenn man bedenkt, dass…..

GS: Kommen wir zu dir.

SV: Okay

GS: Ja. Du warst in der mittleren Ebene der Organisation, eine Chef-Trainerin. Wir werden in der nächsten Stunde in die Details gehen.

Aber was hast du über die Infiltration dieser Gruppe in all unsere verschiedenen Bereiche von Regierung und Medien mitbekommen? Sie sind im Grunde genommen auch an den höchsten Stellen von den meisten Finanzinstituten, richtig?

SV: Ja.

GS: Und das ist eine gute Möglichkeit, ihr Ziel zu erreichen. Ich glaube, ich muss dich das mal fragen. Wie laufen die Dinge heute in Amerika ein bisschen schneller? Ich erinnere mich zurück in die Achtziger, als ich damit konfrontiert war und als ich wieder nach Hause kam, konnte ich nicht wirklich diese Art von Neue-Welt-Ordnung-Bewegung sehen..… all diese verschiedenen Symbole, die du heute siehst. Speziell für unsere Zuhörer - was ist jetzt los - ? Warum verstärken sich die Dinge seit 9-11?

SV: Ich glaube, es ist, weil sie die Erfüllung Ihrer Ziele jetzt sehen können…..Schau, ich werde jetzt sehr zynisch klingen, bitte vergib mir das, okay? Ihr Ziel ist es, die Welt zu regieren und persönlich glaube ich, dass sie es tun…….nur noch nicht offen.

GS: Mm. Hm

SV: Und sie sagen, dass sie jetzt Leute dafür vorbereiten, wenn sie sich selber offen bekannt machen. Heißt das, dass sie nicht mehr gestoppt werden können? Ich glaube, sie könnten. Ich glaube, es muss ein Wunder geschehen, wegen der großen Anzahl an Infiltration, die ich in allen Ebenen der Gesellschaft und der Welt sehe. Diese Jungs, diese Leute haben viel Geld. Sie haben viel Einfluss. Und der Durchschnittsmensch hat keine Ahnung von dem, wie viel hinter den Kulissen passiert und das keiner versteht.

Aber, wie gesagt, ich denke, dass sie schon da sind, nur noch nicht öffentlich. Diese Leute wissen einfach nicht, wohin sie gehen! (Lacht). Wenn ja, glaube ich, dass der Durchschnittsmensch darüber entsetzt sein würde, über das und wie viel sich hinter den Kulissen abspielt, was die Leute wirklich nicht wissen.

GS: Ja, um dieses Interview auf den Punkt zu bringen, erstens, hatte ich zwei Ziele………

SV: Aber…..Aber, du siehst, ich möchte nicht abschätzig klingen, weil ich auch eine strenge Christin bin. Ich glaube an Gott, und ich glaube durch Gebet und durch Menschen, die wissen… ich meine, ich würde gerne, dass sie gestoppt werden. Weißt du, an diesem Punkt weiß ich auch nicht, wie man die Finanzinstitute der Welt übernehmen kann und die größten Öl-Unternehmen der Welt. (Lacht) Das ist die Frage! (Lacht). Weißt du?

GS: Ja! Du weißt, das ist eine schwierige Frage! Nun, du bist also in der mittleren Ebene der Gruppe. Du arbeitest dich hoch bis zur Chef-Trainerin, richtig?

SV: Ja.

GS: Nun, was lerntest du…  Bevor wir in die Details gehen…..Du behandelst in deinen Schriften das große Geldmachen….die Wege, wie die Gruppe ihr Geld macht. Kannst du dazu kommen und uns ein paar Methoden skizieren?

SV: Noch einmal. Wenn du an eine illegale Aktivität denkst, dann sind sie wahrscheinlich an einem bestimmten Punkt darin involviert. Vielleicht nicht offen, da, wo es um tatsächliches Geld geht, werden zunächst die Hände geschüttelt. Aber, wenn es um Kinder-Pornographie, Prostitution, Menschenhandel, Waffenschmuggel, Glücksspiel geht, dann wird zu einem bestimmten Zeitpunkt, wenn das Geld den Besitzer wechselt, es über etwa vier Schichten von Leuten zwischen gespeichert, und darunter ist zu einem gewissen Zeitpunkt wahrscheinlich einer von den Illuminati.

Diese Jungs haben ihre Finger in allem.

GS: Nun….

SV: Uh….

GS:  Fahre Fort.

SV: Aber sie haben auch legale Methoden. Sie waschen ihr Geld. Wenn du eine Menge Geld hast, musst du etwas damit machen. Diese Männer kommen nicht rein und sagen: „Hi, ich bin ein Mitglied der Illuminati und ich möchte Ihre Bank stürmen.“ Was sie machen werden, ist, dass sie ruhig hereinkommen werden und ein stiller Investor durch Aktienkauf werden. Und nach einiger Zeit, manchmal ein ganzes Leben, haben sie eine kontrollierende Bedeutung in der Bank oder sie bekommen eine sehr…  du weißt schon. Oder vielleicht zu Lebzeiten ihres Sohnes.

Das ist ein anderes Ding über die Illuminati. Die Illuminati denken nicht: „Dies muss alles jetzt in meinem Leben geschehen:“ Diese Leute haben Ziele, die über ein Jahrhundert, über zwei Jahrhunderte fortdauern. Sie sind sehr beharrlich.

GS: Und das ist es, warum das spezielle Training der Kinder so wichtig ist, richtig?

SV: Ja. Sie bringen dir GEDULD bei. Jeder, der in der Gruppe aufwächst, weiß, dass es sein kann, dass wir die kommende Ordnung bekannt gegeben oder eingeleitet oder offenbart zu unseren Lebzeiten nicht sehen werden, aber bei unseren Kindern und Enkelkindern kann es sein.

Also wollen sie ihr gesamtes Leben damit verbringen, das Ziel der Organisation zu erreichen.

GS: (leise lachend). Hm. Unglaublich. So, nun bist du in der mittleren Ebene. Ich kann jetzt sehen, wo sie diese Programmierungs-Techniken, diese verschiedenen Bewusstseins-Kontroll-Techniken (Mind-Control) anwenden. Noch eine Minute bis zur Pause. Irgendwie wetzen unsere Interessen über das Eigentliche……..was deine spezielle Rolle war.

SV: Gut, sich machten eine Menge, was du als Menschen-Versuche bezeichnen würdest. Und sie machen eine Menge Forschungs-Protokolle darüber. Eines der Dinge ,die ich tat, war zu überwachen, dass die  Forschung voran ging. Ich unterwies die jüngeren Trainer und Chef-Trainer darin, wie Dinge noch effizienter werden, wie sie ihren Job gut machen, aber ich kontrollierte auch ihre Forschungsberichte auf Fehler und Probleme.

Schließlich wurde ich eine Art Berater. Wenn ein Problem auftrat oder sie wussten nicht, wie etwas zu installieren war, oder sie brauchten Assistenz, half ich ihnen auch bei der Problemlösung.

GS: Okay, Svali, jetzt muss ich eine Pause machen. Wir sind in drei Minuten zurück. Es geht weiter bei ‚Republic Broadcasting Network‘.

 

(Werbeunterbrechung – Fortsetzung 54:24)

 

GS: Okay, wir sind zurück bei ‘Investigative Journal’. Ich habe einen vierminütigen Teilabschnitt hier, dann machen wir eine kurze Pause und wir kommen zurück mit Svali für eine ganze (zusätzliche) Stunde. Wir sprechen über Jobs bei den Illuminati, ihre praktischen Tages-Jobs, die diese Gruppenmitglieder, die stark Amerika infiltrieren, so machen. Nun, Svali, eine Sache finde ich interessant, die die Medien betrifft…..Ich werde keine Namen nennen oder sonstwas, weil ich keine detaillierten Informationen habe. Aber ich fand es interessant.

Ich machte ein paar Hintergrund-Recherchen über viele Top-Medien-Leute in unserem Land. Sie kommen alle von diesen sehr wohlhabenden Familien. (Lacht).  Nun, das ist nicht die typische Arbeitsmethode für einen Journalisten. Ein Journalist wächst auf der Straße auf, will mit den Menschen reden. Ich denke da an Jimmy Breslin. Typen, die nie ein College besuchten, die nicht wissen, wie man tippt, und einfach reingehen, ihre Krawatte ablegen und anfangen, Stories zu schreiben.

Aber heute, schau dir die Medien an, da sind all diese Silberlöffel-Kinder, die mit Silberlöffeln aufwuchsen. Das finde ich ziemlich interessant. Wie tief sind sie in den Medien infiltriert, nach deinem Wissen?

SV: Oh, ziemlich… ich weiß es, oh, ganz tief. Ich kann mich an ein Meeting mit dem Führungsrat in San Diego erinnern, wie sie darüber lachten, dass die Menschen keine Ahnung haben, wie viel sie beeinflusst werden, und es nicht einmal wissen. Das war eine Art von Belustigung für sie. Das ist… ich meine....aber so ist die Denkweise in der Gruppe. Sie sind wie: „Die Schafe haben keine Ahnung, dass sie an der Hand geführt werden.“

Und sie finden das amüsant, weil, es zeigt ihnen den Beweis dafür, dass …….Ich meine, ich beschreibe nur, was sie sagen, ich bin heute nicht mehr damit einverstanden, aber sie sahen es wie ein Beweis für die Dummheit von …von Durchschnittsmenschen, dass sie einfach keine Ahnung haben.

Ich sage nicht, das jede Nachrichtenmeldung oder jeder Nachrichtensprecher ein Mitglied der Gruppe ist… in keiner Weise. Aber sie unterrichten, trainieren und erziehen Kinder, die eine Begabung für die Medien haben, eigens so, weil sie es so wollen. Und wenn die Person eine strahlende, charismatische Persönlichkeit ist und gut präsentieren kann, dann geht dieses Kind in die Medien, wenn sie verbal kommunizieren können und andere Fähigkeiten besitzen.

GS: Gut, weißt du, das kann erklären, warum eine Menge Stories wirklich nie aufgedeckt werden, außerhalb des Einflusses haben sie die Finanzen und die Medien in ihrem Besitz.

SV: (überschneidend) Das ist absolut kein Zufall.

GS: Was ist das?

SV: Überhaupt kein Zufall.

GS: Ja. Das erklärt gut, warum das Volk nicht immer die Nachrichten von diesem Absatzmarkt bekommt. Nicht nur in unserer Regierung. Es erklärt eine Menge Dinge. Schau dir den Krieg im Irak an. Schau dir die Beweise dort an, die zeigen, was falsch läuft. Schau dir an, was sie zurzeit im Iran machen. Ich meine, das ist unglaublich. Leute, all dies Zeug ist ziemlich offensichtlich. Es steckt etwas dahinter. Svali ist hier, um zu versuchen, uns diese Organisation - von ihrem Wissen her - zu erklären. Und das ist echt eine ziemliche Story.

Ich kenne dieses Konzept. Warst du bei der Bewusstseins-Programmierung als Trainerin beteiligt? Ich meine, das ist wie… ich habe in einigen Kapiteln deines Buches geschaut, das jetzt gerade in Papier-Buchform veröffentlicht werden müsste. Wir sprechen über Gehirnwellen-, Farbsteuerungs-, Metall-, Edelstein-Programmierung, Programmierungs-Vernetzung bei Geschichten und Filmen, und es geht bis zur Suizid-Programmierung.

In gerade einer Minute hier vor unserer Pause, können Sie diese nutzen, um die Wichtigkeit dessen, was wir lernten, zu verarbeiten. Gut. Oh; Entschuldigung Svali, wir müssen jetzt eine Pause machen. Wir werden das schnell machen und dann kommen wir wieder zu dir. Wir sprechen mit Svali, bezüglich ihrer Rolle als Chef-Trainerin bei den Illuminati, die amerikanischen Illuminati. Wir werden in zwei Minuten zurück sein bei ‚Republic Broadcasting Network‘.

GS: Okay, wir sind zurück bei ‘Republic Broadcasting Network’. Noch eine weitere Stunde. Wir sprechen mit Svali, sie war Chef-Trainerin bei den Illuminati.

Svali, welchen Typ der Programmierung haben sie dir tatsächlich beigebracht und wie lerntest du diese verschiedenen Techniken?

SV: Gut, du wirst von Kindheit ab belehrt. Meine Ausbildung, wie man Programmierer wird, fing sehr jung an. Mit 5 Jahren wurde ich von einem Mentor, einem Programmierer und Doktor der Georg –Washington-Universität, beraten. Ich wurde nicht nur von ihm programmiert, er brachte mir auch bei, wie es bei anderen geht. Die Typen der Programmierung…. noch einmal, das könnte ein zehn Stunden Segment werden, um hier tiefer einzusteigen. Von der Zeit ab an, wenn ein Kind ein Säugling ist, und im Grunde durch sein Leben, werden sie getestet und profiliert. Trainer können ein psychologisches Profil erstellen und es regelmäßig aktualisieren.

Im Grunde versuchen sie dem Kind die Fähigkeit zum Gehorsam, zur Loyalität zur Gruppe und die Fähigkeit ihren Job in der Gruppe zu machen, einzugeben.

Diese Jobs variieren jetzt in ihrer Komplexität. Du könntest auf der einen Seite ein Kind zur Prostitution trainieren. Am anderen Ende könntest du ein Kind so trainieren, dass es eine regierende Figur werden kann, was ein sehr viel komplexeres Programmieren ist.

Aber so lange wie die Loyalität zur Gruppe eingegeben ist - und das ist die erste und führende Programmierung, die immer eingegeben wird - spielt es keine Rolle mehr, wie ihre eventuelle Funktion sein wird, sie bleiben loyal. Und so bekommen sie ihre erste Loyalität. Welcher Nation auch immer sie angehören, welche öffentliche Rolle sie im Leben auch spielen, die Loyalität zur Gruppe und ihren Zielen zu dienen – wenn sie sie kennen – steht an erster Stelle und ist das Wichtigste.

Es wird viel Zeit damit verbracht, das Ziel zu erreichen, dem Kind zu helfen, eine komplette Trennung zwischen der Rolle am Tag und der Rolle bei Nacht, zu erreichen. So kann eine freundliche, charmante, wunderbare, nette Person tagsüber eine absolut kalte, rücksichtslose Person in der Nacht werden oder während des Tages, weißt du, sie machen das auch am Tag.

Dann könnte da eine Hausfrau sein mit Kindern, die raus geht, um einen Kurier-Job für die Gruppe zu machen. Und keiner würde sie je verdächtigen. Wer würde eine liebenswert aussehende kleine Hausfrau mit einem Baby im Auto, die eigentlich wertvolle Dokumente austeilt, verdächtigen?

Noch einmal, über allem steht das Eintrichtern von Loyalität als erstes und wichtigstes, und sie möchten Leute entmutigen, fragend zu sein. Sie wollen wirklich nicht, dass du was fragst, und sie wollen, dass du ihren Anweisungen folgst. Sollten Leute Anzeichen dafür geben, das nicht zu tun, machen sie weiter mit einem Tuning. Eigentlich werden die Leute ihr ganzes Leben hindurch programmiert.  Wir sagen dazu Tuning. Das ist ein lebenslanger Prozess in der Gruppe.

GS: Noch eine Minute bis zu unserer Pause und wir werden dann zurück sein und tiefer in diesen Bereich einsteigen. Aber was ging mit dir falsch? Ich meine, die Aussteigerquote scheint sehr niedrig…………

SV: Extrem niedrig. (Lacht)

GS: Bedenkt man die Anzahl von… , bedenkt man das Training. Aber was ging mit dir falsch?

SV: Als ich sehr jung war, glaubte ich absolut an die Ziele der Gruppe. Ich sah nie loyalere Gruppenmitglieder. Ich dachte, sie würden die Welt retten. Ich dachte, wir würden wunderbare Dinge tun. Aber je älter ich wurde, begann ich die Methoden zu sehen, die schon so lange eingesetzt wurden, und das am Ende die Mittel den Zweck nicht heiligten. Ich wurde zunehmend zynischer, teilweise, weil ich sah, was ich mit Leuten tat. Ich log sie an. Ich manipulierte sie. Ich erzählte ihnen Sachen, die nicht wahr waren. Ich erinnere mich, dass ich fragend dachte: “Ich erzähle Lügen, wie es auch ein Kind macht, dann bin ich manipuliert.“

GS: Oh.

SV: Und endlich fängst du als Erwachsener an, dich zu fragen, was man dich gelehrt hat. (Unterbrechungsmusik startet)

GS: Okay. Wir machen eine Pause, Svali. Wir sind in drei Minuten zurück bei ‘Republic Brodcasting Network’.

 

(Werbepause – Fortsetzung 8:27)

 

GS: Okay, wir sind zurück bei ‘Investigative Journal’. Svali, ich möchte dich etwas fragen, bevor wir dazu kommen, wie du am Ende die Gruppe verlassen hast und was danach in deinem Leben passierte. Du hast den interessanten Artikel ‚Ein Tag im Leben eines Trainers der Illuminati‘ geschrieben. Erzähl uns, wie ein normaler Tag in der Rolle eines Illuminati aussieht. Fang an bitte.

SV: Okay, grundsätzlich würde ich aufstehen. Zu der Zeit, als ich den Artikel schrieb, lehrte ich an einer christlichen Schule. Uns so würde ich aufstehen, ich würde meine zwei Kinder anziehen und sie für die Schule fertig machen. So wie eine normale Mutter - weißt du - gehst du durch den Tag und kommst nach Hause. Wir würden kleine Freunde zum Spielen einladen und solche Dinge eben. Dann - weißt du - haben wir Abendbrot. Ich war eine gute Mutter. Ich war äußerlich betrachtet eine amerikanische Durchschnittshausfrau.

Aber unter der Oberfläche, da können mein Mann und ich uns gegenseitig an die Nächte, als die Meetings waren, erinnern. Und dann, was wir machen würden ist, wenn wir schlafen gehen würden, hatte ich diese Programmierung in Kraft, die mir erlaubte, genau 10 Minuten vor der spezifischen Zeit aufzuwachen. Wenn ich wusste, dass es in der Nacht ein Meeting gab, würde ich genau 10 Minuten vorher aufwachen, um mich fertig zu machen und zu gehen. Sehr oft sind wir nur mit unserer Kleidung schlafen gegangen. Und ich habe nie wirklich gedacht, dass das unnormal ist, weißt du?

GS: Mm, hm

SV: Ich dachte, dass jeder mit seiner Kleidung ins Bett geht. Ich habe das nie hinterfragt, weißt du, in den Nächten, als wir Meetings hatten. Ich dachte: „Oh, es ist wärmer.“ (Lacht)

GS: Okay.

SV: Und dann würden wir aufstehen und gehen, und zu diesem Meeting fahren. Ich war auch sehr in Militärischem in San Diego involviert. Tatsächlich hat die Gruppe viel militärische Orientierung. So zuerst würde ich die Kinder in ihren Bereich bringen, es gab dort einen Bereich, wo die Kinder hingehen und sich umziehen würden. Sie hatten einen Raum mit Körben von Kleidung, und wir würden uns umziehen. Wir würden die mit unserem Namen heraussuchen und unsere Uniform anziehen. Oder was immer du in der Nacht trugst. Die Kinder würden diese kleinen Miniatur-Militär-Uniformen tragen.

Dann würden sie nach draußen gehen und ihre Trainings-Übungen machen. Ihnen wurde beigebracht, wie man marschiert und wie man schießt. Alle Kinder bei den Illuminati, zumindest in dieser Gegend, wissen, wie man eine Waffe auseinander nimmt und wieder zusammensteckt, und können damit mit tödlicher Präzision schießen, und das im Alter von acht Jahren. Kampfkunst, es gibt dort viel Kampfsport-Training. Manchmal habe ich geholfen, das zu beaufsichtigen, und bin eingesprungen, wenn ein Militär-Trainer abwesend war. Jeder musste das, es gab sehr viel Cross-Training. Die meiste Zeit überwachte ich das Training. Ich würde an der Umsetzungs-Programmierung arbeiten, oder wie wir es nennen würden ‚tuning-up‘ - verstärkte vorherige Programmierung bei Erwachsenen -.

Zu  diesem Zeitpunkt überwachte ich normalerweise andere jüngere Trainer. Sie würden es machen, und ich würde sie beobachten und sicherstellen, dass sie es richtig machen. Oder ich würde auch auswerten – jeder hat  ab und zu an etwas gearbeitet, das etwas experimentell war, und dann würde ich eine etwas aktivere Rolle einnehmen, und die Reaktion der Person im neuen Protokoll auswerten. Ich würde es aufzeichnen, und wenn es irgendeine Differenz zwischen den bestehenden Parametern oder erwarteten Antworten gab, dann würde ich das markieren.

GS: Gib mir ein Beispiel, wie du mit jemandem gearbeitet hast. Was…. wie würden sie eingeführt werden, was würde der Grund sein? Würden sie vom Militär kommen? Wie kam es, dass jemand zu dir geschickt wurde?

SV: Nein, das waren alle Mitglieder der Gruppe!

GS:  Oh, okay.

SV: Oh! Ich kann dir sagen, dass in San Diego 20 % der aktiven Mitglieder der Gruppe aktiv beim Militär waren.

GS: Okay.

SV: Okay? Und denk an die Geheimdienste. Denk an hochrangige Offiziere, Oberste, (lacht), Kommandeure. Mein Ex-Mann war ein Ober-Leutnant bei der Navy, kurz davor, ein Kommandeur zu werden, okay?

GS: Alles klar.

SV: Das sind keine dummen Leute.

GS: So, du hast also im Wesentlichen die involvierten Mitglieder programmiert.

SV: (einstreuend) Ja, oh ja, ja.

Nein, wir programmieren keine Leute, die nicht Mitglieder der Gruppe sind. Du  KANNST  NICHT  ein spezifisches, traumatisches Mind-Control-Programm (Bewusstseins-Kontroll-Programm) in eine Person eingeben, die nicht Gruppenmitglied ist.

GS: (einstreuend) Gut

SV: Nun, es gibt gewisse…… was du machen kannst ist, wie wir es nennen - passives Programmieren- , was im Wesentlichen durch Medien-Mittel geschieht. Wenn irgendjemand  ein TV-Programm schaut, geht er sofort in den Alpha-Status. Jeder in der Gruppe, auch ein Baby in der Gruppe weiß das, weil diese Leute stark Verhaltens-Psychologie kennen. Das ist fast wie ein Trance-Zustand, ein sehr entspannter Zustand, bei dem Botschaften übermittelt werden können.

Und deshalb lege ich Leuten nahe, sehr vorsichtig zu sein mit den TV-Shows, die sie schauen! Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Aber  nein, man kann nicht mit einem Erwachsenen, der nicht Mitglied der Gruppe ist, das machen, was wir machten. Er würde psychotisch werden oder er würde das eventuell nicht überleben. Er würde das psychisch nicht überstehen.

GS: Erzähl uns ein paar Beispiele, was du gemacht hast. Programm-Techniken.

SV: (Seufzer). Manchmal (Seufzer) würde es einbeziehen, dass wir gewöhnlich mit einer Hypnotischen Induktion oder auch manchmal mit einer Injektion von Medikamenten anfangen würden. Sehr oft haben insbesondere die jungen Kinder Angst, wenn sie in die Programmierung gehen, aber Erwachsene haben das auch. Wir wollen, dass sie sich entspannen. Wir geben ihnen ein sehr kurz wirksames Medikament zur Entspannung.

Wir würden dann einen hypnotischen Zustand bei ihnen erzeugen. Wenn es eine ältere Person ist, würde ich checken, ob die Codes bereits installiert sind. Wenn ich mich fertig machte, ein Programm in einem jungen Kind zu installieren, würde ich  ihm sagen….. ihm sehr geduldig erklären, welches Verhalten exakt zu erwarten ist. Ich würde sagen: „Ich möchte, das du das und das und das machst.“ Ich teile es in Schritte ein.

Dann würde ich sagen: “Zuerst sind wir dabei, das zu üben.“

Ich würde dem Kind zeigen, was ich von ihm möchte, dass es tun soll - ich würde es vormachen. Dann würde ich dem Kind sagen: „MACH  ES.“ Das Kind würde das dann machen - okay? Aber normalerweise machen sie das beim ersten Mal nicht gut, also wird sie oder er geschockt.  Das nennen sie, denn die Gruppe gebraucht das sehr häufig, positive oder negative Bestärkung. Okay?

Wenn ein Kind es beim ersten Mal nicht perfekt macht, wird es geschockt. Das ist negative Bestärkung.

Dann würde ich sagen: „Mach es noch einmal.“ Es würde mir das Verhalten zeigen.

Nun, an diesem Punkt starten wir das Verhalten auch mit einem externen Impuls oder Stichwort zu assoziieren. Nun wird ein Kind oft…….

Wenn wir das Verhalten aber mit einem spezifischen Stichwort assoziieren wollen, wird das Kind zuerst sehr heftig traumatisiert, um eine Persönlichkeitsspaltung zu erzeugen. Dann sind Verhalten und assoziiertes Stichwort gegeben.

Du könntest einen Ton hören wie „ding, ding, ding.“ Ich sage: „In Ordnung, ich möchte das du das machst.” Ding, ding, ding. Das Kind hört den Ton, steht auf und macht das Verhalten. Sobald sie es perfekt vormachen, bekommen sie zum Dank Lob. Guter Job oder eine Umarmung. Kinder mögen Umarmungen oder so etwas.

Dann machst du das immer und immer und immer wieder. Darum müssen Trainer sehr geduldige Personen sein. Weil dann vielleicht, nachdem das Kind das fünfzig Mal machte, es dann das Stichwort hört, aufsteht und es dann macht. Das ist nicht nur eine Bewusstsein-Entscheidung….das ist reflexiv. An dem Punkt wird es als installiert betrachtet.

Für sehr, sehr wichtige Programmierung, ich spreche hier etwa von der End-Level-Attentäter-Programmierung, weil wir Leute programmierten, wie sie Leute ermorden. Und das ist ein ganz anderes Thema, in das ich nicht einsteigen möchte.

GS: Okay

SV: Wir würden dann ein Ritual machen, um das Programmierte zu besiegeln.

GS: (Final-Sound) Okay.

SV: Okay?

GS: Noch etwas, was ich in einigen deiner Artikel fand. Einer war über „Weihnachten im Kult“. Nur um hier in ein anderes Thema einzusteigen.

SV: Sicher.

GS: Du sagst, dass das - als du aufwuchst - ziemlich anders für dich war, als für die meisten anderen Kinder. Kannst du uns kurz erzählen, was du damit meinst?

SV. Ja (Seufzer), ich meine, wir hatten Bäume und Geschenke und solche Dinge. Aber für die meisten Kinder ist Weihnachten eine fröhliche Zeit, weißt du, viele Geschenke. Aber in der Gruppe gibt es einige sehr hohe Zeremonien, die dann zelebriert werden. Einige Male, wirklich sehr oft bin ich nach Deutschland geflogen. Und dort, dort gab es keinen Santa Claus. Sie haben eine Figur, die Nikolaus (Father Yule) heißt…..

GS: (Übersprecher) Mm, hm.

SV: ……der dort Weihnachten präsentiert. Aber er ist nicht die Art von wohlgefälligem Santa, wie du ihn hier siehst. Das ist ein Mann mit goldenem Zepter, gekleidet in einer weißen Robe und einer goldenen Schärpe darum.

Ich war einmal beim ‚Deutschen Vater‘ im Haus, wo eine Zusammenkunft von Kindern und Erwachsenen war, und der Nikolaus (Father Yule) präsentiert wurde. Er erhebt das Zepter und schlägt grundsätzlich ein Kind vor allen anderen nieder.

GS: (lacht ungläubig) Oh mein Gott!

SV: Ich weiß!

GS: (geschockt)  Er schlägt ein KIND nieder?.... Ich

SV: Ich weiß. Ja. Er schlägt ein Kind mit seinem Zepter nieder. Und dass… dass ist nicht das, was du fröhliche Weihnachten nennst, weißt du?

GS: Nein (Seufzer)

SV: Und zur gleichen Zeit… ja, wir hatten einen Baum, weißt du, und Früchtekuchen und all das, ein dekoriertes Haus, aber es gab eine andere Seite von Weihnachten. Es ist, es ist……….

GS: (erschrocken). Weißt du, was ich gerade höre…..ich kann das einfach nicht glauben, weißt du, wir haben Führer in unserem Land, die vielleicht durch solch ein Zeug gegangen sind. Ich meine, uh, es ist einfach unglaublich, diese Gruppe. Ich weiß, dass sie ringsherum schon für eine lange, lange Zeit, tausende von Jahren waren und bis heute dadurch gehen. George Washington war ein 33 Grad Freimaurer.

SV: (einwerfend) Oh, ja!

GS: ….und es geht weiter. Uh, die Frage…weißt du, ich würde gerne verstehen, aus meiner Sicht heraus frage mich wie…. Weißt du, du schreibst eine Story „Das Ende der Illuminati“. Wie werden wir diese Leute los? Ich weiß, du bist da raus. Du könntest es nicht mehr. Du glaubst, wir können noch mehr Mittlere-Ebene-Personen dazu inspirieren, die Gruppe zu VERLASSEN, wie du, dann haben sie keine mehr, die solche HEIMTÜCKISCHEN und VERRÜCKTEN PROGRAMMIERUNGEN  machen und diesen Lebensstil haben! Was meist…was meinst du?

SV: Gut, ich glaube - als strenge Christin – dass das eine geistige Kriegsführung ist und ebenso eine emotionale und psychologische Kriegsführung. Ich glaube das - von Gottes Gnaden -.

Aber ich möchte auch sagen, dass, als ich in der Gruppe war, viele Mitglieder nicht glücklich waren. Es gibt Leute in der Gruppe, die sind dort, weil sie es lieben, weil sie an deren Ziele glauben, sie sind absolut engagiert. Aber um ehrlich zu sein, viele……Ich wusste oft von so vielen Menschen, die in einer Minute die Gruppe verlassen würden, wenn sie dachten, dass sie herauskommen könnten und es machen würden.

GS: Ich weiß von deinem Mann, uh, nur eine Pause und dann geht es zurück in das Thema. Haben sie dich mit einem aus der Gruppe verheiratet oder wurde das von dir forciert.

SV: (Übersprecher). Ja. Ja. Nein, in der Gruppe, die Ehen werden nach meiner Erfahrung immer arrangiert. Während meiner 38 Jahre in der Gruppe habe ich kein Ehepaar in den Illuminati gekannt, das keine arrangierte Hochzeit hatte. Das kann nicht sein.

GS: (Übersprecher) Du erwähntest gerade ein Paar, das ich verdächtige. Clinton und oh, Bill und Hillary.

SV: Oh gut, JA!  (lacht)

GS: (lacht)

SV: JA!  Eindeutig, eindeutig.

GS: Ja. Bill?

SV: Ja.

GS: Mach weiter.

SV: Ja. Ganz oft werden diese Hochzeiten nach Vereinbarkeit arrangiert, aber auch für Blutlinien, um die richtigen Blutlinien zusammenzubringen.

GS: Okay, gut. Wir schalten aus,  um in drei Minuten wieder zurück zu sein. Ich möchte dort weitermachen, und dann gehen wir in Svali‘s Leben nach den Illuminati, bei ‚Republic Broadcasting Network‘.

 

(Werbeunterbrechung – Fortsetzung 23:17)

 

GS: Okay, wir sind zurück bei ‘Investigative Journal’. Ich bin ihr Moderator, Greg Szymanski. Und lassen Sie es mich sagen, als ein Interviewer, und als jemand, der über die Illuminati über eine lange Zeit recherchiert hat……das fing an, als ich ein junger Reporter in Rom war….

Es ist ein ganz anderes Ballspiel, wenn du tatsächlich mit jemanden sprichst, der diese Erfahrungen hat. Das bringt dich aus dem Reich der Quasi-Fiktion in das Reich der Wirklichkeit.  Es ist - es ist wirklich schockierend.

Und, oh, ich möchte ehrlich zu euch sein. Dies ist eine Story, die das Volk hören muss – weil es weitergeht in unserem Land. All diese Dinge, die ihr seht bzgl. der Rechte, die uns genommen werden, der Polizeistaat, der Krieg im Irak, 9/11 – all diese Dinge haben mit dieser machtvollen Gruppe zu tun.

Svali, du weißt, wir sprechen über die Mittlere-Ebene-Personen. Nun wollen wir über ein paar Leute in der oberen Ebene reden. Ich interessiere mich dafür, wer sie sind. Aber du sagtest, sie wären nicht glücklich, aber viele von ihnen bleiben vielleicht, weil es sehr….. Ich meine, dass ist…

Ich stelle mir vor, dass das ein sehr lukrativer Weg zu leben ist.

SV: Oh, ja!

GS: …….Familien?

SV: Oh, ja! Das ist der Hauptfaktor, das ist einer der Faktoren, warum die Leute bleiben. Der Grund, warum nicht mehr Leute gehen, ist, weil Gehen heißt, deinen Mann, deine Kinder, die ganze Familie auf beiden Seiten, dein Geld zu verlassen. Die Gruppe zu verlassen, bedeutet im Grunde genommen für viele Leute, alles aufzugeben und mittellos und alleine neu starten zu müssen.

Nicht nur das, du musst die Kindheits-Programmierung bekämpfen, nicht wieder Kontakt aufzunehmen, zurückzugehen, loyal zu sein und ein gutes Mitglied zu sein.

GS:  Mm, Mm

SV: Und ich weiß von vielen Leuten, die versuchten zu gehen und zurückkamen, weil sie sich das nicht abgewöhnen konnten.

GS: Oh, möchtest du… möchtest du jetzt einen Anruf annehmen? Es abbrechen?

SV: Sicher.

GS: Okay. Marilyn, aus Kalifornien. Du bist bei ‘Investigative Journal’. Marilyn?

Marilyn (ML):  Ja, ich bin nur zum Teil dabei gewesen. Ich habe Teile nicht gehört, ich habe über das Internet zugehört. Ich habe nicht alles verstanden. Wie wurde diese Frau in das Training der Illuminati involviert?

GS: Oh, schieß los, kannst du das erklären, Svali?

SV: Mir wurde das von Kindheit an beigebracht. Ich wurde darin beraten. Die Trainer in der Gruppe sind Mentoren. Du arbeitest mit älteren Erwachsenen, die dir das zeigen und dir immer mehr Verantwortung geben. Und so wirst du mit der Zeit Teenager und machst im Grunde genommen Training für Erwachsene. Du wurdest über Jahre belehrt.

ML: Deine Eltern haben dich da hinein gebracht, oder?

SV: Ja, sie waren Mitglieder.

ML: Oh, ich sehe es, so wird es durch die Eltern weitergeben – ein Elternteil zum nächsten.

SV: Ja. Oder von beiden.

ML: (schockiert) Sind das private SCHULEN?

SV: Durch was?

ML: Sind dies private Schulen?

SV: Also, meine Kinder wurden an privaten, christlichen Schulen unterrichtet. Die waren alle Illuminati. (Lacht) Okay?

ML: (überraschter Tonfall) „Jetzt versteh ich es“. Oh, du sagst, dass die CHRISTLICHEN Schulen Illuminati sind!!

SV: EINIGE von ihnen. Nicht alle, aber ein paar.

ML: Ja, offensichtlich.

SV: Nein, Nein. Die, in denen meine Kinder waren, waren speziell. Aber nein, es gibt eine Menge guter christlicher Schulen, die nichts mit der Gruppe zu tun haben, aber einige können damit zu tun haben. Jetzt bin ich in einer öffentlichen Schule gewesen, aber was interessant ist, von den drei öffentlichen Schulen, die ich als junges Kind besuchte, brannten zwei nieder. (traurig): Es gibt also keinen Zugang zu irgendwelchen Schulaufzeichnungen.

ML: (total geschockt): Verflixt.

GS: Marilyn, um dich etwas zu beschleunigen…. Du wurdest da hineingeboren, dann als junges Kind trainiert. Du hast eine Einweihungs-Zeremonie im Vatikan durchlaufen. Und das geschieht weiter - gemäß Svali mit 1 bis 2 % unserer Bevölkerung. Sehr ernst - in allen Bereichen. Regierungen und alles andere. Fahre fort, Marilyn, hast du noch eine andere Frage?

ML: Ja. Okay, wenn du sagst Vatikan, dann ist das nun keine christliche Religion? Jetzt bin ich Christin. Katholiken sind Christen. Wir schauen auf sie wie die Vorläufer der Neuen-Welt-Religion. So…….

GS: Also, weißt du, wenn ich kurz unterbrechen darf. Ich wuchs als Katholik auf. Ich werde mich nicht am Zusammenfügen der Religionen beteiligen. Im Grunde genommen fing es an, als ich über die Illuminati als Reporter in Rom zu recherchieren begann und erkannte, dass es einen bösen Anteil in der Kirche gibt und ich mir das anschaute. Ich musste mich mit dem Bösen und dem Guten auseinandersetzen. So habe ich es unter einen Hut gebracht. Das Böse INNERHALB der katholischen Kirche, auf sehr hoher Ebene im Vatikan, das durch viele, viele andere Bereiche sickert. Fahre fort.

ML: Okay, ich möchte diesen Punkt nicht diskutieren.

SV: (Übersprecher)  Jetzt…jetzt…..jetzt

ML: Ich würde da nicht zustimmen, aber es hört sich so an, dass du wahrscheinlich NEU GEBOREN wurdest, um dort heraus zu kommen? Würde ich da richtig liegen?

SV: Ja, Ja. Jetzt bin ich sehr………..Nun zunächst möchte ich sage, dass ich nicht die katholische Kirche oder den Durchschnitts-Katholiken heruntermache. Ich habe sehr viele gute Freunde, die Katholiken sind. Katholiken, die strenge Christen sind. Ich wurde Christ, und das war der einzige Weg, um dort herauszukommen. Aber, nur damit du das auch weißt, viele Illuminati mit Karte, gut, wir haben nicht wirklich Karten, aber ich benutze diesen Begriff…..

ML: Ja

SV: ….sind Mitglieder der Baptisten, sind Mitglieder der Pfingstgemeinden. Es…dies…..Ich war im Lobpreisteam einer wesleyanischen Kirche in San Diego….in meinem Leben am Tag. Verstanden?

ML: Oo-kay. Oh. Ja. Sehr, sehr verwirrend. Ich denke, uh, ich denke das ist interessant. Viele Leute sagen, dass die katholische Kirche der Wegbereiter der Neuen-Welt-Religion sein wird. Darüber gibt es einige sehr gute Bücher. Und zwar ‚The Grand Design exposed' von John Daniels – ich glaube du könntest einen dieser Männer interviewt haben - ?

GS: Uh, uh.

ML: Kannst du dich daran erinnern?

GS: Uh..

SV: Aber, aber….

GS: Schieß los.

SV: Der Durchschnitts-Katholik hat keine Ahnung, was im Vatikan vor sich geht.

ML: Ja, ja. Ich glaube, das ist interessant, dass der Durchschnitts-Katholik nicht wissen wird, was dort passiert. So interpretiere ich das. (Lacht)

GS: Also ich werde euch etwas erzählen. Als ein Durchschnitts-Katholik ging ich zum ersten Mal 1980 nach Rom, ich wusste nicht, was dort vor sich ging. Ich wuchs als Katholik auf und ging zur ‚Notre Dame High School‘. Es war eine ziemliche Lernerfahrung für mich.

ML: Ich glaube die Katholiken bleiben, auch wenn sie herausfinden, wie schlecht die Kirche ist! Ich meine, wirklich…..warum sollten sie dort bleiben wollen? Das ist es, was mich ärgert. Ich kenne ein paar gute Leute, die so ähnlich sind. Ich versteh das nicht. (Lacht)

GS: Gut, die einzige Antwort ist……es funktioniert nicht….(Unterbrechungs-Musik startet) (lacht). Ich weiß es nicht. Es gibt viele Katholiken, die den Glauben nicht aktiv praktizieren.

ML: Ja. Danke!

GS: Aber, wie auch immer, wir müssen das Thema bis zu einem anderen Zeitpunkt zurückstellen. Danke, Marilyn. Wir werden in drei Minuten zurück sein mit Svali bei ‚Investigative Journal‘.

 

(Werbeunterbrechung, Fortsetzung 33:20)

 

GS: Okay! Oh, weißt du, sie werden mich nicht kriegen. Das ist sicher: Mein Haus ist ein Anti-Illuminati-Haus. Leute, das darf nicht passieren.

Um die Konversation, die wir mit Marilyn über die Katholiken hatten, zu beenden und um zu dir - Svali - zurückzukehren, schaue ich darauf zurück und danke wirklich meinem Vater. Und ich mache es auf die Art, wie ich jetzt darüber denke. Ich wusste nicht, worum es in der Kirche ging.

Aber, weißt du, als ich jung war, geschah etwas sehr schlimmes. Meine Mutter starb, als ich zehn Jahre alt war. Mein Bruder war zehn Monate alt, als sie an Leukämie starb. Das war eine sehr, sehr tragische Angelegenheit, meinen Vater, mich und meinen Bruder allein zurückzulassen.

Ich erinnere mich, dass mein Vater im wahrsten Sinne des Wortes einen Priester, einen Chef-Monsignore in unserer Gemeinde, in Anspruch nahm. Und rate mal wo. Saint John Rebove (ph), außerhalb von Chicago.

Dieser Mann kam zu uns nach Hause. Ich werde das nie vergessen. Er sagte, dass er MICH und meinen kleinen BRUDER in ein WAISENHAUS bringen würde. Mein Vater hat ihn buchstäblich genommen und ihn vor die Tür gesetzt! Im wahrsten Sinn des Wortes.

SV: Wau

GS: Und von dem Zeitpunkt an, ging mein Vater nie wieder zur Kirche zurück. Mein Bruder besuchte nie eine katholische Schule. Ich habe natürlich gefragt, ob ich sie beenden kann, weil ich Freunde dort hatte. Aber, weißt du, wer weiß, was geschehen wäre, wenn du dir den Wahnsinn in dieser Kirche anschaust.

Aber,  wie auch immer, Svali, weißt du etwas, worüber wir bereits sprachen?   Diese Leute sind zu………dass sie nicht aussteigen, wegen der finanziellen Bindungen. Lass uns dahin zurückgehen, als du noch bei den Illuminati warst. Wie war das? Wie konntest du am Ende aussteigen? Erzähl uns die ganze Geschichte deines Ausstiegs aus den Illuminati. Wir haben das bis jetzt noch nicht erwähnt.

SV: Sicher. Gut, ich möchte noch eines sagen, und da stimme ich Marilyn zu. Ohne Glauben an Gott, hätte ich das nicht machen können. Ich wurde Christin und das war für mich revolutionär. Ich habe mich noch einmal mehr gefragt, was mir gelehrt wurde oder was ich das ganze Leben lang geglaubt habe. Ich, für……. Ich begann zu realisieren, dass das, was ich tat, falsch war. Ich wurde immer zynischer.

Dann fing ich an, gegen den Bezirks-Cheftrainer, der mich gering schätzte, aufzustehen. Er würde Dinge tun, die offenkundig  grausam sind, und das aus überhaupt keinem Grund. Ich würde sagen: „Was du machst,ist nicht richtig.“ Also, das mögen diese Leute nicht. (Lacht).

Er hat mir zugesetzt, auf viele schreckliche Weisen. Bis ich mit endlich entschied, wegzulaufen. Ich ging in…..in einen anderen Bundesstaat, weil ich wusste, dass meine Chancen auszusteigen, nicht gut sein würden,  wenn ich dort bleiben würde, wo ich umgeben bin von Leuten aus der Gruppe, die mich kennen. Also ging ich in einen anderen Bundesstaat.

GS: Du musstest deine Familie und alles verlassen, richtig?

SV: Alles. Gut, meine Kinder waren bei ihren Großeltern. Zu dem Zeitpunkt dachte ich, dass es besser sei, wenn sie dort sind als bei meinem Mann. Dann war ich im Begriff, meine Kinder zu holen. Aber mein Mann rief dann an und sagte: “Ich möchte mit dir wieder zusammenkommen.“ Und ich sagte: „Okay, das ist wunderbar.“ Und ich sagte: „Aber du musst Hilfe annehmen. Du musst eine Behandlung annehmen, weil das so nicht weiter geht mit uns. Du musst aus der Gruppe auszusteigen.“ Er sagte: „Okay. Hilf mir die Kinder zu bekommen und ich werde dich in einer Woche treffen.

Und am Tag davor, rief er an und sagte: „Ich werde morgen dort sein.“ Blah blah blah. Und so dachte ich aufgeregt: „Oh, er geht raus, er geht raus, das ist ja wunderbar!“ Stattdessen ging er……er hatte die Kinder einige Tage vorher geholt. Er log mich an und ich wusste es nicht. Er war zu einem Richter gegangen.

Und an dem Tag, an dem er angeblich kommen sollte, klopfte es an meiner Tür. Es war ein Polizist, der mir SCHEIDUNGS-PAPIERE  und auch eine einstweilige Verfügung, die besagte, dass ich mich bis hundert Yard meinen Kindern und meinem Mann nicht nähern darf.

Und zu dem Zeitpunkt fühlte ich mich etwas bestraft (Seufzer) für das Verlassen der Gruppe.

Ich kämpfte dafür…und es…(Seufzer) Ich kämpfte vier Jahre darum, mit einem Gerichtssystem, dass Dinge behauptete, die nicht passiert waren, weil mein Mann ins Gericht gehen würde und sagen würde: „Diese Frau ist psychotisch. Sie denkt sich das aus. Es gibt keine Möglichkeit. Ha, ha, ha. Dieser Kram darf heutzutage nicht passieren.“ Und der Richter würde sagen: „Sie haben Recht.“ Zuschlag. Volles Sorgerecht für ihren Vater.

Und so kam es, dass ich meine eigenen Kinder vier Jahre lang nur überwacht besuchen durfte, weil ich als Entführungsrisiko galt.

Durch sehr viel Gebet, meine ganze Gemeinde hier in Texas betete für mich, und durch Lambley Research und durch Wunder, wurde mir endlich nach vier Jahren erlaubt, meine Kinder ohne Überwachung zu sehen. Während dieser Zeit sagte ich zu meiner Tochter, die vierzehn war: „Ich möchte unbedingt, dass du raus gehst.“ Und sie sah mich an und fing an……(hyperventilierend, extrem erschrocken): Oh! Du solltest das nicht sagen, Mama! Du solltest das nicht sagen, Mama!” Verstehst du? Sie flippte geradezu aus. Sie verlor gerade die Beherrschung.

GS: Mm hm

SV:  Und ich verstand, dass das ihr Programmierungs-Durchlauf war, weil sie gerade erschreckt wurde. Weißt du, sie ist wie: „Warum hast du das gesagt, warum hast du das gesagt?“ (erschrocken, sehr schnell) und ich sagte ihr: „Es ist alles okay, es ist alles okay, meine Süße, beruhige dich, ruhig.“

Und dann Folgendes……dann schüttelte und schüttelte sie sich. Und dann endlich sagte sie: „So, ich möchte nicht zurückgehen und verletzt werden.“ Und dann sagte ich: „DU MUSST DAS NICHT.“

Ab dem Zeitpunkt stand ich verschieden Haftstrafen gegenüber, aber ich rief meinen Ex an und sagte: „Ich werde mich dem stellen… Ich lasse meine Kinder nicht zurückgehen und lasse nicht zu, dass sie erneut verletzt werden.“

GS: Okay.

SV: Und er flog zu uns, um sie abzuholen, und er hätte mich zu dem Zeitpunkt ins Gefängnis bringen können, weil ich das Besuchsrecht gebrochen hatte. Und du weißt, wie streng Gerichte damit sind!

GS: Mm, hm.

SV: Und ich sagte zu ihm: „Bitte…schau“. Weil es so nett war. Meine Tochter und mein Sohn sagten: „Wir wollen nicht zurück gehen, Dad.

Wir wollen nicht verletzt werden. Wir wollen das nicht mehr tun.“

Er schaute sie an und sagte: “Ich möchte gehen und darüber nachdenken.” Er ging nach Hause und ich betete in der Zeit für ihn.

Und dann rief  er mich in jener Nacht an und sagte (außer sich, hyperventilierend): „Oh mein Gott, Oh mein Gott.“ Ich sagte: „Was ist los?“ Er sagte: „Wir müssen da raus! Wir müssen da raus!” (Lacht) Und ich sagte: „JA!  Du machst das!” Und dann sagte er….und dann fasste er den Entschluss auszusteigen.

Zu dem Zeitpunkt ging er zu einem Notar. Er gab mir… er gab mir ein rechtswirksames Dokument, dass mir volles Sorgerecht für meine Kinder gab. Und dann sagte er, dass es ihm leid tut, dass er mich durch die HÖLLE geschickt hatte und das über Jahre.

GS: Nun, hattet ihr irgendwelche Repressalien von den Leuten aus der Gruppe, seit dem ihr sie verlassen habt oder Warnungen?

SV: Ja.

GS: Still zu sein, oder so etwas?

SV: (Übersprecher) Ja. Oh, ja! Oh, ja natürlich! Einmal schrieb ich einen Artikel, der spezielle Daten und Zeiten nannte. Danach habe ich was abbekommen, und das hat mich sehr vorsichtig werden lassen. Darum gebe ich nicht viele Radio-Interviews, und mache darüber nicht viel. Das ist ein Grund dafür, warum….

GS: Schön, ich schätze das, weil - weißt du - die Anzahl der Leute, denen du hilfst…..vielleicht, vielleicht weckst du die Amerikaner auf, damit sie wissen, was wirklich geschieht. Manchmal kannst du durch einen Mensch wie dich viel mehr Leute aufwecken, als durch hundert Millionen verschiedene Allgemeinheiten.

Lass mich einen Anruf annehmen. Chris, in Washington, du bist bei ‚Investigative Journal‘.

CH: (ruhig, entspannter Tonfall): Hi. Svali, gerne möchte ich dir sagen, wie sehr ich deinen Mut schätze, wie du diese Informationen auf deine Weise präsentierst. Ich habe kürzlich deine Webseite gelesen. Und meine Frage ist sehr einfach. Basierend auf den Informationen, die du präsentierst, frage ich mich, welche Zeitachse die ‚Organisation der größeren Familie‘, die du beschreibst, hat, um die Neue-Welt-Ordnung zu implementieren.

SV: Okay. Mir wurde gesagt, dass es während meiner Generation stattfinden wird. Mir wurde sagt, dass sie sich um das Jahr 2050 offenbaren werden. Nun, noch einmal, ihre Zeitachsen wechseln durchaus. Eigentlich kann ich sie scherzhafterweise wie die Sowjet Union bezeichnen, weil sie... weißt du noch, wie sie ihre fünf und zehn Jahres-Pläne hatten und die Dinge immer geändert wurden? Zu meiner eigenen Lebenszeit sah ich viele verschiedene Zeitachsen für Sachen, die vermeintlich passieren sollten und sich änderten.

Meine Anmerkung:  Ich denke, das muss eher 2015 heißen, da Svali ja schon 30 Jahre in der Gruppe war  und das Interview aus 2006 ist.

Aber, wie Greg erwähnte, habe ich auch von verschiedenen Leuten gehört, dass tatsächlich ein ENORMER Anstoß in den letzten Jahren da ist.

Es ist wie: „Es ist NAH. Es ist abgeschlossen. Lasst es uns schneller machen.“

CH: Mm, hm

SV: Ich kann so nicht anfangen zu raten, ob das eine akkurate Zeitachse ist oder nicht. Ich weiß, was mir gesagt wurde.

CH: Ich habe noch eine Anschluss-Frage, und das ist…

GS: Schieß los.

CH:…..und das wird es für mich sein. Ich habe kürzlich, entgegen meines eigenen Widerstands so etwas zu tun, erforscht… begonnen Randthemen zu erkunden, wenn du so willst. Darunter, das bevorstehende Datum des Maya-Kalenders in 2012.

SV: Uh, huh.

CH: Und als ich diese Forschung machte, habe ich mir erlaubt, offen zu sein für diese Informationen, ohne alles zu glauben, was ich las. Eine der Ideen, die sich zeigen werden, ist, dass wir um 2012 nicht nur gemäß dem Maya-Kalender, sondern auch bei vielen anderen Theorien, als Planet eine revolutionäre Verschiebung durchmachen werden, wenn du willst auf diese Art oder eine andere.

Und ich frage mich im Hinterkopf, ob es eine Art Rennen gegen die Uhr auf DIESER Skalar ist, wenn du so willst….besonders, wenn wir über einen möglichen geistlichen Kampf sprechen.

SV: Oh, ja.

CH: ….bring deine Wörter hier ins Spiel. Siehst du hier einen möglichen Zusammenhang?

SV: Ja, sehe ich. Und 2012 IST ein wichtiges Jahr. Aber - noch einmal – mir wurde nicht gesagt, dass die endgültige Enthüllung dann stattfinden wird. Aber ich glaube, dass wahrscheinlich... was passieren wird, ist, dass es Ereignisse geben wird, die helfen werden, die Voraussetzungen zu schaffen.

CH: Okay.

SV: Aber, es wird sein… Mir wurde gesagt… noch einmal, ich erzähle dir, was mir gesagt wurde, als ich Mitglied der Gruppe war, so, bitte nimm nicht alles ganz so wörtlich. Ich weiß, dass diese Leute nicht immer ehrlich oder vertrauenswürdig sind, sie sind irreführend. Aber mir wurde gesagt, dass es einen enormen Wirtschaftszusammenbruch vor der Offenbarung geben wird. Der hauptsächlich den Aktienmarkt destabilisieren wird.

CH: Gut, das scheint schon zu passieren.

SV: Ja. Ja. Und mir wurde gesagt, dass die Große Depression wie eine Sonntags-Schule aussehen würde. Und zu der Zeit, wird es… werden sie wirklich die Finanzen manipulieren, um Chaos, Verwirrung, Krieg zu bringen und dann….

Aber schau, ich möchte nicht so negativ sein. Aber ich sage dir, was mir gesagt wurde, als ich in der Gruppe war, weißt du?

CH: Gut, ich schätze es so.

SV: Ja

CH: Und ich bin sicher, dass wir das alle machen.

SV: Ja, ich….

CH: Du bist eine große Stimme.

SV: Gut, ich danke dir! Ich schätze das sehr. Aber aus diesem Chaos heraus, würde Ordnung kommen. Du siehst, diese Gruppe glaubt, dass aus Chaos Ordnung kommt.

CH: Gut, ich möchte nicht noch mehr Zeit in Anspruch nehmen…..

GS: (Übersprecher) Gut, soweit es mich betrifft, weißt du, würde ich lieber die Dinge… , Svali, diese Jungs wollen das Land finanziell zu Fall bringen, auf welcher Weise auch immer möglich. Darum ist  deine Stimme, die du darin hast,  jetzt so wichtig.

Und Chris, ich schätze wirklich, was du sagst, weil wir wollen, dass diese Jungs gestoppt werden. Ich meine, komm schon! Lasst uns als amerikanisches Volk zusammenkommen, um gerade dem ein Ende zu setzen. Wir sind zahlenmäßig eine mächtige Gruppe. Wir haben vielleicht nicht das Geld, aber wir können es zurückholen. Und ich möchte nicht von dieser Art Leute drangsaliert werden. Das ist mein Gefühl.

SV: Ja.

GS: Lass uns einen anderen Anrufer anhören. Uh, Harper aus Kanada. Harper? Schieß los.

HP: Vielen Dank, Greg. Und Svali, ich habe dein Exposé gelesen, als es bei ‚Suite 101.com‘ vor ein paar Jahren erschien und ich habe mich immer gefragt, was mit dir passiert ist, weil du bei ‚Suite 101‘ verschwunden bist. Also, es ist toll von dir zu hören. Ein paar kleine Fragen habe ich, ich mache es wirklich schnell. Die erste ist der Begriff ‚Moriah Conquering Wind‘. Ich hatte davon noch nie zuvor gehört, bis ich darüber in deinem Exposé las. Ich frage mich, ob du diesen Begriff noch etwas ausarbeiten kannst.

Ich möchte dich auch fragen, ob der Kult, soweit du es weißt, behauptet oder glaubt, ein Erbe aus Atlantis oder einer anderen verlorenen Zivilisation herleiten zu können. Okay?

SV: Ich bin über den Bezug zu Moriah (ausgesprochen wie “Mariah” Carey), was du beschreibst, nicht sicher, weil Moriah ist ….ist unser Name.

Aber ich kann zweifellos die zweite Frage zuordnen. Die Illuminati glauben ohne jeden Zweifel, dass Atlantis real ist. Sie unterrichten es ihren Kindern als Teil der mündlich überlieferten Geschichte. Sie glauben, dass es eines der größten Zivilisationen war, die je existierten, und eine der fortgeschrittensten.

Was sie unterrichten… ihre Sicht auf Atlantis ist, dass es eine große Rasse von hochintelligenten Leute war, die einen hochentwickelten Glauben hatten, und die hoch erleuchtet waren.

Aber was sie den Illuminati-Kindern beibringen, ist, dass dann dieser Prophet des Feindes kam, der ein Prophet Gottes war, und ihre Zerstörung voraussagte, wenn sie nicht ihre Wege ändern würden.

Sie waren definitiv Okkultisten. Sie waren Luziferianer auf Atlantis. Das war die Religion. Und tatsächlich, viel des Fortschritts, den Atlantis genoss, wurde ihnen durch übernatürliche Mittel zugeführt…..das möchte ich sagen.

Also lachten sie über den Propheten. Tatsächlich töteten sie ihn. Und er… Ich meine, dass uns etwas später gelehrt wurde, dass ein paar Bewohner geflüchtet sind, aber die große Stadt auf  tragische Weise verloren ging.

Die Illuminati betrauern bis heute den Verlust von Atlantis, weil sie fühlen, dass diese es waren… dass unter den wenigen Überlebenden, die gingen, die großen Leute waren, die halfen die Frei… zu gründen, was ihr als die Vorläufer des Illuminismus bezeichnen würdet.

HP: Noch eine schnelle Frage, wenn ich kann.

GS: Schieß los.

HP: Und was ich dich noch fragen wollte, ob du einen Grund zur Annahme siehst, dass die Leute, Männer  und / oder Frauen, die an der obersten Stellen der Pyramide stehen, eine Art Magie praktizieren, bei der sie eine Art ‚Hüpfen durch die Zeit‘ praktizieren, mit anderen Worten…

SV: (überraschter Übersprecher) Oh! Oh! JA! Oh, ohne sogar oben zu sein….Oh, JA!

HP: ….ihre Körper verlassen, ihre Seele oder Geist, einen Körper verlassen und in einen anderen kommen und geboren zu sein in einem Anderen, und so, weißt du, die Zeit durchleben.

SV: (überraschter Übersprecher) Oh, ja! Ja! Oh, ja! Die ganze Zeit. Tatsächlich, nun das Thema, ich bin darauf in diesem Interview noch nicht eingegangen. Du fängst an über Verrücktes zu erzählen, du fängst an, diese Dinge zu diskutieren. Aber auf geistiger Seite lehren sie sehr oft solche Dinge wie Zeitreisen, Reisen aus dem Körper, weißt du, psychisch kämpfen, solche Dinge – Dinge, die man mit Logik nicht erklären kann.

Und ich sah Dinge, die ich durch menschlichen Intellekt oder Argumentation nicht erklären kann, die hoch übernatürlich waren und all das einbezogen…..und noch mehr.

(Svali hat in 2-3 verschiedenen Artikeln darüber berichtet, wie sie eine Gruppe von Leuten sah, die ein Tier zum Schweben brachten und es zu Tode würgten, also hier scheint sie sich auf noch mehr als das zu beziehen.)

HP: Okay, großartig. War mir ein Vergnügen, mit dir gesprochen zu haben, Ma’am, und Gott segne dich.

SV: Okay, Gott möge dich auch segnen.

GS: Okay, ich glaube wir haben Dave Wilcox in der Leitung. Ich glaube du kennst Dave von Emails, Svali.

SV: Ja.

GS: Dave, uh, möchtest du ‚hallo‘ sagen? Und hast du eine Frage an Svali?

DW: Sicher.  Uh, Svali, es ist großartig, dich im Rundfunk zu hören, und ich bin wirklich froh, dass du dich dazu entschieden hast. Also, vielen, vielen Dank.

SV: Oh. Danke Dave. Es ist schön, mit dir zu sprechen. Ja.

DW: Ja, es fühlt sich an, als ob du eine alte Freundin wärst. Ich lese deinen Stoff schon länger und du lässt uns so bereitwillig und offen an dir teilhaben. Es ist wirklich eine Ehre, so mit dir persönlich sprechen zu können.

SV: Schön, ich danke dir!

GS: Ganz recht, gut, Dave, du hast vielleicht etwas, das du Svali sagen möchtest. Fang an. Hast du eine Frage?

DW: Sicher. Ich denke, eines der Dinge, die ich wirklich hier gerne aufgedeckt haben würde, ist dies. Wir tauschten uns neulich in einer Email über diese Stufen der Erleuchtung aus, durch die sie versuchen, die Leute zu führen.

SV: Ja.

DW: Ich würde gerne versuchen, für die Leute zu skizzieren, wie die Verhaltens-Konditionierung auf sie wirken könnte, die durch die Medien, die Filme und so weiter kommen.

Mit anderen Worten, welche Persönlichkeits-Charakteristiken würdest du an einer Person sehen, wenn sie durch diese Lehren beeinflusst wurde?

Wie würde ein Durchschnittsmensch, der nicht wirklich eine böse Person ist, beginnen zu lernen, wenn die Illuminati-Lehren tatsächlich auf sie einwirken? Was würde dann passieren?

SV: Gut, noch einmal, wie ich sagte, der Durchschnittsmensch wird nicht ein Gruppenmitglied sein…

DW: Richtig.

SV: …..so dass der Einfluss geringer sein würde. Aber die Medien, ich glaube, dass…..also, ich WEISS, ich glaube nicht, ich WEISS, dass einige Medien, die wir heutzutage schauen, besonders gezielt den Leuten die Philosophie oder Ziele beibringen. Alles, was du tun musst, ist dir die Kinder-Trickfilme am Samstagmorgen anzuschauen, und fast durch die ganze Sendung wirst du Morphing (Verzerrungen), Machtkämpfe, Okkultismus sehen. Und das international.

Filme kommen heraus. Grundsätzlich, wenn eine Person beeinflusst ist durch die Lehren, wird diese Person lernen, ihrem eigenen Instinkt, ihren eigenen Gefühlen, ihrem eigenen Körper, ihren eigenen Wahrnehmungen nicht zu vertrauen. Sie wird außerhalb nach Orientierung suchen.

Zweitens werden sie uns in eine Richtung starker okkulter Weltanschauung bewegen – das Anlehnen an das Okkulte ist stark gefördert. Alles, was du tun musst, ist Harry Potter zu schauen! (Pause, lacht) Weißt du Bescheid?

DW: Ja, ich meine, die ganze Absicht, dass…….

SV: (Übersprecher) Ich möchte nicht einen dieser Potter Filme oder die Matrix runtermachen.

Wenn du die pure Illuminati-Philosophie verstehen willst, die Matrix zeigt es. Definitiv. Die gesamte Philosophie.

DW: Oh, ja. So wie mit Morpheus, der durch die Injektionen zusammenbrach und man ihm sagte, dass es wie Computer-Hacken sei.

(Unterbrechungs-Musik startet)

SV: Ja! Das ist ein ausgezeichnetes Beispiel…

GS: (Übersprecher) Okay. Lasst uns eine Pause machen. Wir kommen wieder mit dem letzten Teil. Ein großes Finish bei ‚Investigative Journal‘, mit Svali bei ‚Pepublic Broadcasting Network.

 

(Werbeunterbrechung – Fortsetzung 54:21)

 

GS: Okay, wir sind zurück mit unserem letzten Teil mit Svali. Sie erzählt uns über ihre Erfahrungen….30 Jahre mit dieser heimtückischen Gruppe, die sich Illuminati nennen, wie tief sie in unsere Kultur und unser Land eingedrungen sind und es infiltriert haben.

Svali, wir sprachen über die höheren Ebenen, die mittleren Ebene, in der du als Cheftrainerin involviert warst. Wie tief gehen sie? Ich sagte ständig, dass sie beteiligt sind beim Belauern von Banden, beim MK-Ultra-Programm, beim Infiltrieren von Wahrheits-Organisationen, beim Infiltrieren von Organisationen, die versuchen Gutes zu tun. Wie tief runter gehen sie?

SV: Gut, sie gehen runter bis zu den Schwestergruppen, die ich erwähnte. Die Schwestergruppen haben überall für gewöhnlich grob ungefähr 30 Mitglieder. Und diese sind, wie viele Leute sie bezeichnen würden…...wie du sie nennen würdest, die Satans-Kulte, mit einem Hohepriester und Priesterin. Das würde die lokale Ebene, die unterste Ebene sein.

Aber diese Leute sind auch in ihrer Gemeinschaft sehr aktiv. Und deshalb, WERDEN sie an komplexen infiltrierenden Aktivitäten nach Möglichkeit involviert. Weil zu ihnen ist es nicht durchsickernd..........es ist hilfreich. Sie glauben, dass sie der Gruppe helfen, oder Leuten helfen, ein Mitglied zu werden und den Einfluss streuen.

GS: Lass mich einen weiteren Anrufer reinquetschen, Roger, ein treuer Zuhörer. Roger, du bist bei ‚Investigative Journal‘.

RG: Uh, ja. Danke. Ich habe eine so große Frage und so wenig Zeit, dass ich es gerne reinquetschen möchte…

GS: Wir haben ein paar Minuten. Versuch es wirklich einzuarbeiten, Roger.

RG: Ja, uh, gut, zuerst werdet ihr hieran Spaß haben. Und das ist, dass ich mich an Charlotte Izerbie (ph) erinnere, als sie in der lokalen ‚Clear Channel‘ Radio-Show war. Der Moderator war natürlich ablehnend gegenüber der Illumi-Nazi-Agenda. Es war großartig zu hören, wie Charlotte sagte: „Was erzählen Sie mir da? Mein eigener Vater war auf höchster Ebene.“ Und sie war natürlich eine erste oder zweite Geige-Sekretärin beim Bildungsministerium. Und sie sagte: „Und Sie wollen mir erzählen, dass mein Vater auf dem Totenbett zu mir sagte, „Schnapp sie dir, Mädchen,“, wo er doch zu „ihnen“ gehörte.

GS: lacht

RG: Das war großartig. Wie auch immer, meine Frage richtet sich an die Philosophie / religiöse Motivatoren, wenn du so willst, auf die du eingingst. Ich habe versucht, es etwas mehr zusammenhängend und integriert zu formulieren.

GS: Versuch es bitte kurz zu machen. Unsere Zeit geht zu Ende. Schieß los.

RG: Ja. Den Ethos der – du weißt schon wer... – aufzudecken, ist wie wenn die Neo-Konservativen als pseudo-intellektuelle Begründung für die Illumi-Nazi-Agenda dienen würden. Und ich gehe nicht davon aus, dass es von solch feinen Unterschieden abhängt, wo es vielmehr um reine Machtgelüste geht. Aber jeder hat so seine eigene Weltanschauung, und die  verwenden sie, um ihre Handlungen zu rechtfertigen. Und natürlich ist es eine überaus nichtkonservative, humanistische Sozial-Agenda in weitaus größerem Stil.

Jetzt hast du diese Leute im Grunde genommen erwähnt, und das ist so selten wie Hühnerzähne ...

GS: Schnell, Roger.

RG: ...Ja, jemanden zu finden, der nicht den Widerspruch in sich trägt, sowohl Spiritist bzw. Okkultist und gleichzeitig – wie sagt man so schön – ein Hardcore- Rationalist zu sein Vielleicht ist das aber auch nur eine republikanische These, stimmt's?

SV: (Seufzer)

GS: (etwas verspätet leicht lachend): Ich weiß, darin war irgendwo eine Frage versteckt, Roger...

RG: Ja.

GS:  Aber, wie auch immer, danke für deinen Anruf. Lasst mich mit Svali zum Ende kommen, wir haben nur noch eine Minute.

Svali, erzähl uns mit deinen eigenen Worten… du hast etwa eine Minute oder zwei Minuten verbleibende Zeit. Du hast dich als Zeugin gemeldet, du tratest hervor (Unterbrechungs-Musik beginnt), du lebst jetzt ein Leben komplett von denen entfernt. Was sind deine Hoffnungen für die Zukunft gerade jetzt in unserem Land?

SV: Meine Hoffnung ist, dass die Leute realisieren werden, dass das passiert, und dass sie anfangen werden, etwas dagegen zu tun, und dass sie anfangen, darauf zu schauen. Nun, noch einmal, wir sprechen über Leute, die ‚geistig reich‘ sind, darum wird das nicht leicht ein. Aber, wenn Leute sich im Gebet erheben und einfach sagen: „Das ist nicht okay“….

Wenn die Menschen mehr darüber informiert würden, mehr darüber lernen, sich bewusst sind, dass sie existieren… und dann vielleicht, BETEN. BETEN, dass Menschen gegen diese Dinge, die passieren, aufstehen. Weil diese Leute...

GS: Okay, Svali, ich bin…

SV: Okay, alles klar.

GS: Wir sind am Ende. Wir müssen bei diesem Gebet aufhören. Ich danke dir wirklich, dass du als Zeugin nach vorne kommst. Du bist sehr couragiert. Wir werden noch einmal reden, und ich werde morgen wieder da sein bei ‚Investigative Journal‘. Zur gleichen Zeit, am gleichen Ort.

SV: Auf Wiedersehn.

 

Die Machenschaften der Illuminaten - Wie sie Menschen programmieren

Bitte hier klicken!!!

Über Svali, die sich von den Illuminaten losgesagt hat:

Svali wurde als Programmiererin und Trainerin im Illuminatenkult benutzt. Sie und ihre Familie waren bis vor wenigen Jahren in die Kultgruppe verwickelt, bis sie endlich ausbrachen.

Sie wurde eine Beraterin bei einer Online-Überlebensgruppe, die Leuten hilft, welche von Ritualmißbrauch und Kult-Programmierung betroffen sind.

Svali, eine Schreiberin und eingetragene Krankenschwester, hat ein Buch über das Ausbrechen aus der Kult-Programmierung selbst veröffentlicht, worüber verschiedene Experten sagten, es hat "unschätzbare Informationen" für die Überlebenden von rituellem Mißbrauch. Sie ist jetzt mit ihrem zweiten Mann verheiratet und hat zwei Kinder.

 

 

 

 

homepage tracker